Deutsch

Home News Feedback العربية 中國的 الفبای فارسی français Deutsch 日本の 한국의 português русский español Svenska ภาษาไทย اردو
 


 

  Dr. Dean Helland

Professor Emeritus Oral Roberts University 

Read more about Dr. Helland by clicking on the red button below entitled About Us.

Home Home
Mormonen

Dr. Helland in 1984

PETITION
 

Free Clip of: 

"Momma, The Book of Mormon and Me"
 

Down Load a

150mb MPEG file

or

 view a
streaming video Feed
 

FEATURED TRANSLATION

In Urdu  : My Visit with Two Mormon Missionaries

_________________

Anecdotes from My Ministry

by Dean Helland

It is my hope that by sharing these anecdotes from my past ministry, other ministers who have not yet entered into the full-blown dimensions of the gifts of the Holy Spirit will be inspired to do so.

"Ask, and it shall be given you; seek, and ye shall find; knock, and it shall be opened unto you:  For every one that asketh receiveth; and he that seeketh findeth; and to him that knocketh it shall be opened."  Matthew 7:7-8

Angol, Chile—Two pastors served in Angol during our time in Chile.  The first was Pastor Lagos, who moved on to Curicó, and the other was Pastor Almendra.  I was often invited to Angol by both pastors.  Angol is a lovely little town quite a way south of Concepción.  It is home to a museum created by a Methodist Missionary who was in Chile during the 19th century.  The museum includes a nursery for  Copihues, the national flower of Chile.  It featured some 23 different varieties of Copihue when I visited it with the pastor once.  They are a lovely flower, and each variety had a different color.  This place ships them throughout Chile, wherever they are ordered.

  The most memorable healing that took place there during my meetings was one evening when a young man came up in the line for prayer.  He said that he had asthma and had to be very careful not to exert himself too much or he would have a problem breathing.  After he was prayed for and while I was continuing to minister to the people one-by-one, he suddenly appeared entering the back door of the church and came forward requesting the microphone.

   He said that after he was prayed for, he decided to go outside and run around the block to test his healing.  He said that he was about half-way around the block when a dog came out after him and started chasing him.  He said that he really started running then, and when he arrived at the church, he was hardly even breathing hard.  He had indeed been healed!

San Quentin, California—I ministered at the Penitentiary in San Quentin for the months of April-September during time I worked at Teen Challenge in San Francisco.  The year was 1966.  There was an enormous outburst of miracles of healing during that time, both in the Teen Challenge Center and in the Prison.  I arranged to meet with the men one-at-a-time on my last visit there to say goodbye.  I had my appointments in the chaplain’s office, and the men had 15-minute appointments with me.  I was in meetings for about four hours.

    One of the men shared that he had started coming to the meetings when I started to teach from the Bible that healing is real today, and we can be healed directly by God.  He saw a number of healings take place, but this was something entirely new to him.  It turned out that he had been suffering from a constant, severe headache for the past four years.  In fact, he had had a brain scan that showed that there was something very wrong with his brain waves. 

     As he was in his cell mulling over the things he had seen and the various healings that people were getting, he suddenly found himself saying to God, “If this is real and people really are getting healed, then heal me!”  He said that suddenly his pain stopped and he was quite amazed.  A few days went by and the pain never came back.  So he went to the prison hospital and had them do a brain scan again.  He said that at the time he was meeting with me, the official results had not come back yet, but that an inmate that worked there confided in him that he had seen the results and that his brain waves were completely normal!

Abidjan, Ivory Coast—At a small village outside this capital city, pastor Nestor took me along with his superintendent to minister one afternoon.  As we walked through the village toward the room he had rented for the church’s outreach, the people saw us and began gathering.  It was mostly women and children, and he said that the men were working in the city and couldn’t come until after work, but that everyone there knew that he was coming for a meeting sometime during the day.  The room he had rented was quickly filled with people.  It was a very small room, and sat only about 60 comfortably.

 The pastor ministered some first, and, to my surprise, two young boys about 12-13 years-old started fist fighting and the pastor had to break it up to go on with the meeting.  In all my years of ministry, that is the only time a fistfight has broken out in the congregation during a service!  Anyhow, before long, the pastor introduced me and told the people that I would pray for the sick.

  I had spent time in fasting and prayer before going to Africa in order to be sure I was close enough to God to see the great miracles take place, so I was pleased at the results I was having as I talked with the people individually, asking them their ailment and then praying specifically for their healing.  I remember that one man said that he had a severe pain in his lower abdomen which had started hurting ten years before.  He said he had done everything possible to get relief from the pain, even having surgery for it, but the doctors had found nothing that was causing it.  When I prayed for him, the pain immediately stopped, and that was a great encouragement to my own faith.

  The next person in line was a young girl who brought up her younger brother, just 18 months old, for prayer.  She said that he was born blind and deaf.  Previously to this meeting, God had been healing many people who were deaf in one ear when I just tested them, even before praying.  So my thought was that maybe by testing his eyes, God would heal him as I tested him.

    His eyes were just moving around aim-lessly when I tested him by moving my finger above him as he lay resting in his sister’s arms.  Since he did not get healed while I was testing him, I laid my hands on him and asked God to give him sight and heal him.  After a short prayer, when I opened my eyes, he was looking right at me!  I was so excited!  The pastor handed me a paper napkin, and I took it and held it out and the baby took it from my hand!  Then I took the napkin back and moved it around before the baby’s eyes, and they track-ed perfectly.  I got goose bumps when that happened that lasted over the next two days.

    It was two days later that I said to  Pastor Zidago, “Wasn’t that baby deaf, too?

   He replied, “Oh, yes.  We visited the home yesterday and the child is both seeing and hearing now.  The family is very happy!”

Oakland, California— While I was pastoring there during 1970-1973, a needy family started attending church.  The daughter was a prostitute, and this was before abortions were legalized in the U.S.  So one day this daughter came to church with the family and brought her newborn baby girl.  After the morning service, she lingered a bit until most of the people had left and then asked me if God could heal her little baby girl.  She explained that the child had been born with her left collar bone only partially formed, and it had a discernable gap half-way between the neck and the shoulder.

  Whenever anyone asks me if God can heal, I always say “yes,” even if it is hard for me to imagine how!  So I said “yes,” and she then asked me to pray for her child. 

  She was seated in a folding chair.  My wife and one of the sisters from the church were there.  Since my wife, Penny, is a nurse, I asked her to feel the gap in the bone, which she did.  Then I put my finger in the gap and held it there as we began asking God to heal the child.

  While praying with I John 3:8b as the basis for our prayer, I suddenly felt one end under my finger shoot over to the other end, closing the gap!   While was still praying, my mind started rationalizing.  I thought, “I think God just healed this child.  How else could that gap close like that?  Maybe the mother raised the baby’s arm up and closed the gap and I just thought it closed.”

  When the prayer was over, I said to the mother:  “Did you raise the baby girl’s arm up while we were praying?”

  “No,” she replied.  “I had my arm over hers just like this the whole time we were praying.”

  “Then, check out the baby’s shoulder, and I think you will find that God answered our prayer!”

  She did so, and we all rejoiced at the great healing that God had just done.  Now the child would not be handicapped and would have full use of that arm for her whole life!

  The sister who was there with us as we had joined in prayer knew the entire situation and stepped up to the young lady and said, “You know, God really loves you!”

  I don’t think she could have said anything more appropriate!

  Later I was informed that been X-rays had been taken showing the gap in the bone both before and after that prayer, clearly confirming the miracle!

  Years later, the girl’s brother tracked me down while we were in California on furlough and told me that his sister was still healed and still had total use of the arm.  Praise God!

Forteleza, Brazil--My son, Aaron, and his wife, Esther reported in part of their December 2013 newsletter:

"One little girl had bone cancer, but was miraculously healed of God when the children prayed for her.  She still has scars of the tumors the doctors had removed from her legs, but she can now run and jump like all the other children and does not have to use her crutches anymore."

  "And these signs shall follow them that believe; In my name shall they cast out devils; they shall speak with new tongues;

  "They shall take up serpents; and if they drink any deadly thing, it shall not hurt them; they shall lay hands on the sick, and they shall recover."  Mark 16:17-18

How to Get a Signs-Following Ministry

by Dr. Dean Helland

    There are certain biblical steps that must be taken in order to get a ministry that includes the signs following as described in Mark 16:17-18 and 1 Corinthians 12-14.

1)  One must live a life that is truly consecrated to God.  That means separating oneself from things that the Bible identifies as sinful.  Obviously, one must accept the Bible as the trustworthy and entire Word of God.

2)  One must be filled with the Holy Spirit.  Acts 2 is a good introduction.  This is also amplified in Acts 10 and 11 as well as I Corinthians 12, 13 and 14.  One should ask God for the Pentecostal sign of speaking in tongues, and learn to pray often in other tongues, as did the Apostle Paul and the other apostles.

3)  One should associate with others who agree with this and seek fellowship with them in fasting and prayer, then reach out in this safe environment to put these spiritual gifts to the test, willing to make mistakes at first.

4)  Little by little, one should extend ones efforts and become comfortable with the spiritual gifts, reaching out more and more as the opportunity presents itself.  In such circumstances, God will manifest Himself in wonderful, non-threatening ways and a full-blown Holy Spirit ministry will unfold.

5)  Seasons of fasting and prayer must be included.  Read and practice fasting as described by Jesus in Mark 2:18-20, in Mark 9:28-29 and also Isaiah 58, which describes the fast that God accepts and the results to expect from it. Even here, do all things in moderation, especially the fasting part. And pray with faith, believing! And God will bless your efforts! 

    The promise to believers in Jesus Christ:  "He that believeth in me, the works that I do shall he do also; and greater works than these shall he do; because I go unto my Father.

    "And whatsoever ye shall ask in my name, that will I do, that the Father may be glorified in the Son.  If ye ask any thing in my name, I will do it.  If ye love me, keep my commandments."  John 14:12-15

 

 

Mormonen

Mein Besuch von zwei Mormonen-Missionaren

 Dean Helland 

Am Samstag, den elften März, 2006, um etwa elf Uhr morgens, klopfte es an meiner Tür, und als ich öffnete, standen zwei Mormonen in meiner Türe. Ich war überglücklich zu wissen dass ich eine geniale Gelegenheit hatte um diesen Leuten etwas wichtiges mitzuteilen hatte, also öffnete ich die Tür weit, und lud sie in mein Wohnzimmer ein, setzte sie auf das Sofa und ich sass auf ein anderes, und fragte sie weiter zu machen mit was sie zu sagen haben. Was diesen Zeilen folgt ist eine wieder Erzählung der Konversation mit Modifizierungen und Dokumentationen: 

Älter White und Älter Smith fragten ob wir mit Gebet beginnen könnten. Ich sagte: „Natürlich!“

 Älter Smith kreuzte seine Arme zu der typischen Mormonen gebet Position, ich war sehr überrascht dass Älter Smith dies nicht tat. Es war ein kurzes, jedoch geeignetes Gebet, gefolgt von Älter Whites Deklaration dass sie hier sind um die gute Nachricht von Jesus Christus zu überbringen, und wie der Himmlische Vater uns liebt, und wie wichtig unsere Familien sind. Er fragte mich über meine eigene religiöse Verbindung, ich sagte ihm dass ich ein wiedergeborener Christ bin, ein Mitglied des Evangelistischen Tempels in Tulsa, Oklahoma, welche zur Heiligen Pfings-Denomination gehörte.

 Er sagte dass er sich sicher ist dass wir übereinstimmen über die Liebe unseres Himmlischen Vaters, wie Er seinen Sohn auf die Erde geschickt hat, Jesus Christus, um für unsere Sünden zu sterben und den Heiligen Geist, der uns leitet und immer mit uns ist solange wir auf dieser Erde leben. Ich sagte ihm dass ich mit ihm einverstanden sein könnte, ausser mit sexuellen Verwicklungen welche die Mormonen lehren betreffend der Bedeutung des Terms „Himmlischen Vater.“

 „Wie denkst du hat Gott dann die Welt erschaffen?“ fragte er mich darauf.

 „Mit der Kraft Seines Wortes,“ antwortete ich.[1]

 Dies verblüffte ihn ein wenig, aber ich fuhr fort. „Moslems beschuldigen Christen dass Gott eine sexuelle Beziehung mit Maria, Jesus’ Mutter, hatte. Natürlich ist das quatsch, aber Joseph Smith, gemäss seinen Nachbarn, war ein grossartiger Bewunderer des Korans lange bevor er mit der Produktion des Buches Mormon begann. Und Joseph Smith pickte sehr viel des Islams auf als er startete seinen neue Religion, das Mormonentum, aufzubauen.[2]

 „Ich habe irgendwo gehört dass gesagt wird: Gott, unser Himmlische Vater, Sex mit Maria hatte,“ sagte er, anscheinend ein wenig schockiert.

 „Ja“ fuhr ich fort. „Und dass ist was Brigham Young lehrte, dass „Elohim“ auf die Erde kam um eine sexuelle Beziehung mit Maria zu haben um eine Körper für Jesus auf dieser Erde zu produzieren.“[3]

 Der Junge Mann fuhr fort und erklärte die Wichtigkeit von Propheten. Er sagte dass Adam selber ein Prophet war, dass Gott in der Geschichte und Vergangenheit der Welt zur Menschheit sprach, dass das alte Testament voller Propheten ist. Er las Amos 3:7, „Gott der Herr tut nichts, er offenbare denn seinen Ratschluss den Propheten, seinen Knechten.“ Dann erklärte er wie Gott heute Propheten in den Kirchen einsetzt, um die Kirchen und Gemeinden zu leiten und um zu den Leuten des Herrn zu sprechen.

 „Da stimme ich überrein,“ sagte ich, „dass Gott Propheten in die Kirch-Gemeinden eingesetzt hat, denn in der Apostelgeschichte waren viele Propheten in den Kirchen.[4] Wie auch immer, sie waren ganz klar nie die Leiter der Kirche. In Realität sehen wir im 1 Korinther 12:28,“,“ etc.

 „Ja“, sagte Älterer White. „Ich habe das erst gerade gestern gelesen. Aber ich denke du wirst mit mir einverstanden sein wenn ich sage dass Gott Petrus einen speziellen Platz in der Kirche gegeben hat. Im Matthäus 16:18 sagte Jesus zu ihm, „Und ich sage dir auch: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen.“

 „Das ist richtig!“ sagte ich, „Petrus predigte seine erste Predigt zu den Juden am Pfingsttag, und am Haus von Kornelius, predigte er seine erste Predigt zu den nicht Juden. Er hatte gewiss die Schlüssel zum Reich Gottes! Wie auch immer, du solltest den ganzen Text lesen um die Meinung dahinter richtig zu verstehen. Du hast dieselbe Meinung aus diesen Versen wie die Römisch Katholische Kirche wenn sie Petrus als den ersten Papst bezeichnen!“

 Wenn du die ganze Passage anschaust, wirst du sehen dass Jesus die Frage stellt: „Wer sagen die Leute dass der Menschensohn sei?“ Nach ein paar spekulativen Antworten fragte er: „Wer sagt denn ihr, dass ich sei?“ Es fährt fort:

 16. Da antwortete Simon Petrus und sprach: Du bist Christus, des lebendigen Gottes Sohn!

 17. Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Selig bist du, Simon, Jonas Sohn; denn Fleisch und Blut haben dir das nicht offenbart, sondern mein Vater im Himmel.

 18. Und ich sage dir auch: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen“ Matthäus 16:13-18

 „Jesus Christus selbst ist der Hauptfelsen der Gemeinde. Die Lehre und den Glauben der Apostel dienen als Fundament der Gemeinde. Diese Lehre und diesen Glauben sind im Neuen Testament enthalten. Jesus hat den Namen Petrus gebraucht, Petros, was übersetzt in griechisch „ein Stück Gestein“ ist, um Petra zu illustrieren, oder „der massive Felsen“ auf dem die Gemeinde gebaut ist: die Offenbarung von Gott dass Jesus Christus wahrlich Gott ist, und von Ihm gesandt worden ist um die Welt zu retten! Es spricht von Beziehung, aber keine Sexuelle Nebenbedeutung! Und es ist der Glauben wie den von Petrus, die geistliche Offenbarung von wer Jesus Christus ist, dass Menschen die Türe zum Himmelreich öffnet!

 „Ja, einer muss eine Offenbarung von Gott haben,“ sagte Älterer White. „Dann bist du also mit mir einverstanden dass es Apostel gibt.“

 „Ja, ich bin mit dir einverstanden dass Apostel das Fundament für die Gemeinde gelegt haben,“ sagte ich. Einige der Bücher im Neuen Testament sind von Apostel geschrieben worden. Die andern wurden von Menschen geschrieben bei welchen ihr geistliches Amt und Lehre sie bestätigt und zugestimmt haben weshalb wir heute das Neue Testament als das Wort Gottes akzeptieren. Und ich glaube dass es auch heute noch das geistliche Amt des Apostels gibt, aber nicht auf derselben Höhe wie das Original der zwölf Apostel.

 „So du siehst,“ fuhr ich fort „die zwölf Apostel die Jesus begleitet haben, haben ihre Mission erfüllt. Sie legten die Gründung der Kirche und gingen von uns mit einer klaren Richtungsweisung, dem Neuen Testament.“

 „Ja, die Apostel des Lammes waren sehr speziell,“ fuhr Älterer White fort. „Aber der Tag kam an dem die Apostel von der Menschheit abgelehnt worden sind. Jesus sagte zu ihnen, „Es kommt aber die Zeit, dass, wer euch tötet, meinen wird, er tue Gott einen Dienst damit.“ (Johannes 16:2)So die Zeit kam wenn die Apostel abgelehnt und getötet worden sind, und die Kirche von der Erde verschwunden ist. Das war die Zeit als die Welt in eine Periode von Dunkelheit eintrat, auch anerkannt als Zeitalter der Dunkelheit. Es war nicht bis zum Jahr 1820 dass es von Joseph Smith wider eintrat.“

 „Warte mal eine Minute,“ erwiderte ich. „Jesus sagte „auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen.“ denkst du denn dass nach dem Tot der Apostel niemand ein Recht hatte auf eine Beziehung mit Gott bis zu der Zeit von Joseph Smith? Dann denkst du dass über all diese Jahre die Pforten der Hölle gegen die Gemeinde herrschte? Dass stimmt jedoch nicht überrein mit was Jesus in der Bibel sagt!“ Du solltest das Buch Fox’s Book of Martyrs lesen!

 An diesem Punkt zitierte Älterer Smith auswendig die Geschichte von Joseph Smith, wie er das Licht aus dem Himmel sah das auf ihn schien während er im Wald am beten war und zwei identische Persönlichkeiten erschienen. Der eine zeigte auf den anderen und deklarierte ihn als seinen Sohn.

 „Aber das ist unmöglich!“ schrie ich. „Die Bibel ist sehr klar dass der Vater ein Geist, und unsichtbar ist!“[5]

 „Aber Moses sah Gott!“ sagte er.

 „Moses war nur erlaubt Teile seines Rückens zu sehen als Er vorbei ging,“ zeigte ich ihm auf.[6] Dass ist alles was Er Moses zeigen konnte, Er würde gewiss nicht Joseph Smith in voller Sicht erscheinen! Ich denke dass es sowieso tatsächlich Jesus Christus in seinem vor bestehendem Zustand war der im Alten Testament Erschien. Dass ist die einzige Möglichkeit die wirklich Sinn macht wenn wir betrachten dass der Vater unsichtbar und nie von Leuten klar gesehen worden ist, wie es im Neuen Testament gelehrt wird.

 An diesem Punkt kriegte Älterer Smith glasige Augen und fing an sein Zeugnis über Joseph Smith als den wahren Propheten von Gott und dem Buch Mormons dass von der Kraft Gottes übersetzt wurde, zu erzählen.

 „Wie konnte das Buch Mormons von der Kraft Gottes übersetzt worden sein wenn die Mormonen Gemeinde selbst etwa vier-tausend Änderungen machen mussten?“ fragte ich.[7]

 „Dass waren nur grammatikalische Korrekturen, nicht Veränderungen der Doktrin,“ antworteten sie.

 „Nein, es waren auch Doktrin Veränderungen!“ insistierte ich. „Im Jahr 1981, veränderte die Mormonen Gemeinde ein Wort im 2 Nephi 30:6: Das Wort ‚weiss’ wurde zu ‚rein’ verändert wenn es auf den Fluch der Hautfarbe hinwies der von den ‚Lamanities’ genommen worden ist. Bis zu dieser Zeit, die offizielle Doktrin der Mormonen Gemeinde war dass wenn Indianer an das Buch Mormon glaubten wurden vom Fluch befreit und ihre Haut wurde als weiss anerkannt. Es geschah während dem Buch Mormons wenn die Indianer sich zum glauben an Jesus umwandelten,[8] aber obwohl es in diesem Vers versprochen ist dass es auch heute noch passieren sollte, es passierte nicht bis zur Zeit der Veröffentlichung des Buches Mormons im Jahre 1830 bis zum Jahre 1981. Im Jahr 1960, glaubte Mormon Prophet Spencer W. Kimball dass jedes mal wenn er die Indianer besuchte sie weisser wurden.[9] Aber zuletzt haben sie das Wort im Buch Mormons sowohl die Doktrin von Indianern die weiss werden geändert. Gemeinde Sprecher Jerry P. Cahill wurde von den Mitarbeitern der Presse bestätigt gemeldet dass die Doktrin geändert wurde. [10]

 „Siehst du,“ sagte ich, „die Mormonen Gemeinde ist eigentlich eine Rassisten Organisation. Die offizielle Lehre ist dass eines Tages alle anderen Rassen von ihrem Fluch erlöst werden und weiss werden.“ (Siehe Jakobus 3:5-8) Tatsache ist, die wirkliche Lehre der Mormonen Gemeinde über Rassen wird nicht offen gelehrt. Die Schwarzen waren nur im Jahr 1978 erlaubt in das Priesteramt der Mormonen Gemeinden einzutreten, aber sogar dann wurde die Doktrin über ihre Hautfarbe nicht geändert. Es ist immer noch was es immer war- dass alle Kinder von Abel zuerst auferstehen müssen bevor die Schwarzen Afrikaner von ihrem Fluch erlöst werden können. [11]

 An diesem Punkt war die Bestürzung der zwei Mormonen Missionaren so gross dass es zu schwer war sie zu verstecken.

 „Ich selbst war ein Gläubiger des Buches Mormons,“ vertraute ich ihnen an. Meine Familie verkaufte alles was wir hatten in Missouri, und zogen nach Arizona um das Evangelium des Buches Mormons den Indianern zu predigen. Wir erzählten ihnen dass es zwei grossartige Versprechungen für die Indianer durch glauben an Christus durch und das Buch Mormons gibt: Erstens, dass sie vom Fluch der Hautfarbe befreit werden und „weiss“ werden. Und zweitens, Jesus Christus würde ihnen an einem gewissen Zeitpunkt etwas hinterlassen dass den Indianern die Freiheit, und Kraft gibt alle ungläubigen auf diesem Kontinent zu zerstören und ihr Land zurück zu kriegen!“

 „Wo sagt es das?“ fragte einer der Älterer.

„In mindestens zwei Orten im Buch Mormons: 3 Nephi 16 und 3 Nephi 21.“

 Dann lehnte ich eines der Mormonen Bücher des Jüngeren Mannes aus und suchte

 3 Nephi 16 und las die folgenden Worte, angeblich von Jesus Christus auf dem Amerikanischen Kontinent nach seiner Auferstehung gesprochen;

 10. Und so gebietet der Vater, dass ich zu euch sprechen soll: An dem Tag, da die Andern gegen mein Evangelium sündigen und die Fülle meines Evangeliums verwerfen und sich in ihrem Herzensstolz über alle Nationen und über alle Völker der ganzen Erde erheben und erfüllt sein werden von allerart Lügen und von Täuschung und von Bosheit und allerart Heuchelei und Mord und Priesterlist und Hurerei und von geheimen Gräueln, und wenn sie dies alles tun und die fülle meines Evangeliums verwerfen, siehe, so spricht der Vater, da werde ich die Fülle meines Evangeliums von ihnen wegbringen.

 11. Und dann werde ich meines Bundes gedenken, den ich für mein Volk gemacht habe, oh Haus Israel, und ich werde mein Evangelium zu ihnen bringen.

 12. Und ich werde dir zeigen, oh Haus Israel, dass die Andern keine Macht über dich haben werden; sondern ich werde meines Bundes für euch gedenken, oh Haus Israel, und ihr werdet zur Erkenntnis der Fülle meines Evangeliums kommen.

 13. Wenn aber die Andern umkehren und zu mir zurückkommen, so spricht der Vater, siehe, dann werden sie meinem Volk zugezählt werden, oh Haus Israel.

 14. Und ich werde nicht zulassen, dass mein Volk, das vom Haus Israel ist, unter ihnen umhergeht und sie niedertritt, spricht der Vater.

 15. Aber wenn sie sich mir nicht zuwenden und auf meine Stimme hören, dann werde ich zulassen, dass mein Volk, oh Haus Israel, unter ihnen umhergeht und sie niedertritt, und sie werden wie Salz sein, das seine Würzkraft verloren hat und hinfort zu nichts mehr nütze ist, als hinausgeworfen und von meinem Volk, oh Haus Israel, zertreten zu werden.

 16. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, so hat der Vater mir gebotendass ich

 diesem Volk dieses Land als sein Erbteil geben soll. (Betonte ich!)

 „Wie haben die Indianer darauf geantwortet?“ fragten sie.

 „Sie erschienen nicht sehr beeindruckt zu sein von der Idee dass ihre Hautfarbe Veränderung braucht!“ Sagte ich zu ihnen. „Und als es zu dem Punkt kam dass sie ihr Land zurück kriegen, presste einer der Leiter seinen Daumen auf den Tisch und sagte, ‚die Weissen hatten uns schon immer unter ihrem Daumen und das wird sich nie ändern!’ Das war im Jahr 1956.“

 „Aber das waren Jesus’ Worte!“ protestierte einer von ihnen. „Das wird geschehen!“

 „Nein,“ antwortete ich. „Jesus hat das nie gesagt. Nicht der Jesus der Bibel.“

 „Ich bezweifle dass du viel über dieses Thema weißt,“ sagte ich. „Du bist zu jung um zu wissen dass sich viel in der Mormonen Gemeinde geändert hat. Ich bezweifle deine Ehrlichkeit oder dein Wunsch von Gott gebraucht zu werden jedoch nicht. Aber du weißt einfach nicht viel über was deine Kirche wirklich glaubt. Um zu wissen ob diese Doktrinen wahr sind, solltest du zurück gehen und die alten Mormonen Predigten im „Journal of Discourses“ lesen. Die Doktrin ist dieselbe wie damals, aber mit Erneuerungen. Die Kirche erwartet nicht dass ihre Mitglieder diese Bücher lesen. Ehrlich gesagt, es entmutigt nicht-Mormonen die mit Mormonen sprechen wollen auf sie hinzuweisen. Es probiert Diskussionen über den Mormonen Glauben auf die offiziellen Schriftstellen zu limitieren.“

 „Wie auch immer, die Mormonen Lehrer deuten Konstant auf sie hin, in ihren eigenen Lehren. Ich schaue den Mormonen Kanal auf Satelliten Fernseh, und sie erklären ihre Doktrin mit ständiger Hindeutung auf das „Journal of Discourses“. Nein, ich kam zu dem Punkt wo ich realisierte dass das wahre Evangelium komplett im Neuen Testament enthalten ist. Ich erhielt volle Sicherheit dass ich alle Offenbarungen von Joseph Smith fallen lassen kann und immer noch in den Himmel gehen kann. Mein Glaube ist in Jesus Christus und seinen Lehren wie sie im Neuen Testament enthalten und interpretiert sind. Wenn Jesus mich rettet, kann weder ein Mangel an Glauben in Joseph Smith noch das Buch Mormons mich meine Seele verlieren lassen!“

 Denn ihr seid wiedergeboren nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen, nämlich aus dem lebendigen Wort Gottes, das da bleibt.(1 Petrus 1:23)

 Ihr Lieben, nachdem ich ernstlich vorhatte, euch zu schreiben von unser aller Heil, hielt ich’s für nötig, euch in meinem Brief zu ermahnen, dass ihr für den Glauben kämpft, der ein für allemal den Heiligen überliefert ist.(Judas 3)

 Jetzt wurden die Missionaren unruhig und wollten gehen, also fragte ich sie ob es noch etwas anderes gibt dass sie gerne sagen möchten. Als sie nochmals versuchten ihren Glauben in Joseph Smith und das Buch Mormons zu erklären, korrigierte ich ihre Erklärungen traurig.

 „Nein, der Jesus von dem ihr redet ist nicht der Jesus der Bibel. Es tut mir leid. Ihr lehrt was das Neue Testament in 2 Korinther 11 beschreibt:

 4. Denn wenn einer zu euch kommt und einen andern Jesus predigt, den wir nicht gepredigt haben, oder ihr einen andern Geist empfangt, den ihr nicht empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, das ihr nicht angenommen habt, so ertragt ihr das recht gern!

 13.Denn solche sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter und verstellen sich als Apostel Christi.

 Wir beendeten mit einem Gebet dass ich leitete, betete für sie, dass sie tatsächlich die Wahrheit des Evangeliums über Jesus Christus und Errettung erkennen. Ich habe mir die Zeit genommen um von Ihrem Besuch in meinem Haus zu schreiben zu Gunsten von allen meinen Christlichen und Mormonen Freunden. Ich vertraue dass dieses Schreiben dich Segnen wird.

 Nur so nebenbei, man kann auch Online Videos mit dem Titel „DNA vs. The Book of Mormon“ mit den neusten Gerichtsmedizinischen Beweisen und den Betrügen auf www.mormonchallenge.com.


[1] Hebräer 11:3, „Durch den Glauben erkennen wir, dass die Welt durch Gottes Wort geschaffen ist, so das alles, was man sieht, aus nichts geworden ist.“

[2] R.C. Evans, Vierzig Jahre in einer Mormonen Gemeinde- Wieso ich sie verlassen habe (1929, rpt., Independence, MO: ExRLDS for Jesus, n.d.), 32.

[3] Dies ist die offizielle Position der Mormonen Kirche; siehe das „Journal of Discourses“, vol. 8, Seiten 115, 211.

[4] Identifizierte Propheten in der Apostelgeschichte sind Agabus (11:27-28,21:10-11) and die Töchter von Philip dem Evangelist (21:8-9)

[5] Johannes 1:18; 4:24; Kolosser 1:15; 1 Timotheus 1:17

[6] 2 Moses 33:18-23

[7] Tanner, Jerald&Sandra, 3913 Änderungen im Buch Mormons, Utah Lighthouse Ministry: Salt Lake City,1965.

[8] Buch des Mormon, 1 Nephi 12:23;3 Nephi 2:15-16; Jakobus 3:5-8

[9] Verbesserungs- Ära, 1960, Seiten 922-23.

[10] Salt Lake Tribüne, September 30, 1981.

[11] Magazin des Diskurs, Vol. 2, S. 143; Vol. 7, S. 290-291; Vol. 11, S. 272.

Artikel veröffentlicht in Französisch

über die letzten paar Jahreüber das Thema

Mormonen und Jesus Allein Pfingstbewegung

 Von

Dr. Dean Helland

   Ihre Übersetzungen in Deutsch

hochachtungsvoll eingereicht zur überprüfung

 Tulsa, Oklahoma

 August 28, 1998

 Inhalt

 

Vorwort...............................................................................................................    3

Mormonen

Die Mormonen Invasion in Afrika.........................................................................................    4

Das Problem der Mormonen mit der Bibel............................................................................    5

Das Problem der Mormonen mit der Jungfrauen Geburt des Christus..................................    6

Mormonen und die Amerikanischen Indianer.......................................................................    7

Die Smithsonian Institution und das Buch Mormons............................................................    9

Das Buch Mormon und Polygamie........................................................................................   11

Mormonen und der Islam....................................................................................................   13

Mormonen und Freimaurer..................................................................................................   15

Joseph Smith’s Ruf unter seinen Nachbarn...........................................................................   16

Joseph Smith und Hexerei..................................................................................................   19

Dr. Dean Helland und Mormonen (Teil 1)............................................................................   21

Dr. Dean Helland und Mormonen (Teil 2)............................................................................   23

Dr. Dean Helland und Mormonen (Teil 3)............................................................................   25

„Jesus Allein“

Meine Introduktion von „Jesus alleine“ glauben...................................................................   28

Meine Konfusion über die Dreieinigkeit...............................................................................   29

Meine Entdeckung der Dreieinigkeit in der Bibel.................................................................   31

Die „Jesus alleine“ Doktrin und die Dreieinigkeit.................................................................   33

Das „Jesus alleine“ Prinzip und die Formel zu taufen...........................................................   35

Mehr über das „Jesus alleine“ Prinzip und die Formel zu taufen..........................................   37

Die Frühzeitige Gemeinde und die Formel zu taufen............................................................   38

Vorwort

             Die folgenden Artikel und Übersetzungen der Artikel veröffentlicht in Frankreich in Christlichen Magazinen „La Vie Comblée“ (Das volle Leben). Dies ist eine Publikation für Pastoren und Christen überall in Französisch sprechenden Ländern in der Welt. Diese höchstens fünfzig Länder haben etwa ein halbes Prozent wiedergeborene Christen in Ihrer Bevölkerung.

             Ich habe fünfzehn Jahre in Chile verbracht, ein Spanisch-Sprechendes Land in Süd-Amerika, um Pastoren zu helfen frei-christliche Bibel Institute aufzubauen. Wenn ich die Leiter fragte was Ihre grösste Not ist, fragten sie mich die verschiedenen „Christlichen Kulten und Doktrinen“ zu lehren die von Amerika kommen und versuchen in Ihr Land einzudringen. Sie mussten lernen wie Ihre Gemeinden von diesen komischen Doktrinen zu beschützen. Ich arbeitete und lehrte über zwei Jahre an diesem Projekt an Seminaren für Pastoren, und dies war einer meiner Höhepunkte meiner Missionar Karriere.

             Als ich von einer grossen Konferenz, eine Versammlung mit allen französisch sprechenden Charismatischen Christlichen Pastoren von der ganzen Welt in der Hauptstadt der Ivory Küste hörte, wusste ich dass ich da hin muss. Während der Konferenz sprach ich an einem vollem Evangelium Business Abendessen über „Mormonen Invasion in Afrika“. Nach dem Treffen mit den Leitern der Konferenz, kriegte ich dieselbe Anfrage wie in Süd-Amerika. Die Anfrage war sehr spezifisch: Ich sollte Artikel schreiben die kurz und klar die Fehler der christlichen Kulten die von Amerika in Ihr Land mehr und mehr eindringen, oder es auf jeden Fall versuchen. Yves und Michèle Gravet waren so freundlich um Ihre Druckerei zu offerieren um die Gemeinden mit dieser Nachricht zu erreichen.

             Da mein Hintergrund in Mormonentum, und „Jesus allein“ zu tun hatte, wusste ich dass ich mit diesen zwei Gruppen starten werde. Dieses Band repräsentiert das Ergebnis dieser beiden Gespräche. Ich sollte erwähnen dass die Herausgeber ein paar Artikel gekürzt haben, manche hatten mehr Material in den Artikeln als hier gezeigt wird. Diese Übersetzungen reflektieren die kürzere Version von den Artikeln die herausgegeben wurden.                                                                                                                                   

Die Mormonen Invasion in Afrika

von Dr. Dean Helland 

            Bis zum 30-sten September, 1978, war eine der offiziellen Doktrinen der Gemeinde von Jesus Christus des späteren Tages Heiligen (also der Mormonen) die Nachricht nicht den Schwarzen zu überbringen.[1] Diese Doktrin wurde jedoch geändert von dem Druck der Welt des 20-sten Jahrhunderts gefolgt von einer neuen Offenbarung, und jetzt haben diese Länder in Afrika eine Invasion von Missionaren der Mormonen Gemeinde, bis jetzt über 50'000 von diesen[2] und ein Einkommen geschätzt über fünf Billionen Dollars jedes Jahr.[3] 

            Bis 1978, wurde das Priesteramt den Schwarzen verboten.[4] Der Gründer des Mormonentum, Joseph Smith, mit „der Inspiration Gottes“, hat geschrieben dass der Samen von Ham den „Fluch konservieren“ sollte.[5] Mormone Bruce R. McConkie, schrieb in seinem Buch Mormonen Doktrin, dass die weniger mutigen Geister in der Vor-Existenz  waren verdammt in diese Welt geboren zu werden als den Samen von Ham, er konservierte den Fluch von Cain, dies ist, für schwarze Haut.[6] 

            Utah, wo die Mormonen einwanderten, es war die einzige Ortschaft im westlichen Gebiet dass Sklaverei erlaubte,[7] und gemäß dem Kompromiss von 1859, Utah wurde zu Amerika als Sklavenstaat zugeführt.[8] Während dem Zivilkrieg, der zweite Präsident der Mormonen, Brigham Young, das Sklaverei der Schwarzen Gottes Wille sei, deshalb konnte der Norden Sklaverei nicht zu einem Ende bringen.[9] Brigham Young, war Governör zur selben Zeit als er Präsident der Mormonen Gemeinde war, und deklarierte dass die Strafe für „mischen des Blutes“ die „augenblickliche Todesstrafe“ sei.[10] 

            John Taylor, der dritte Präsident deklarierte dass der Grund dass Gott die Schwarzen auf die Erde gebracht hat war damit „der Teufel sich auf der Erde repräsentieren“ kann.[11] Wilford Woodruff, der vierte Präsident der Mormonen, sagte dass ein einziger tropfen Blut eines schwarzen von einer Stelle im Priesteramt disqualifiziert.[12] Der zehnte Präsident der Mormonen, deklarierte dass die schwarze Farbe der Haut „ewige Dunkelheit“ symbolisiert.[13] 

            Als die Veränderung in der Mormonen Doktrin befragt, oder bezweifelt wurde, erklärten die modernen Mormonen dass es Gott war der ein Problem hatte mit Schwarzen, nicht Sie; dass Sie die Schwarzen schon immer liebten, und sie sehr glücklich sind dass Gott die Einschränkung von Schwarzen im Priesteramt von Ihnen aufgehoben hat.[14] Der Punkt hier ist dass die Mormonen Gemeinde immer noch nicht ehrlich mit der Geschichte und Hintergründe dieses Themas konfrontiert worden ist.

 

Das Problem der Mormonen mit der Bibel

Dr. Dean Helland

             „Prophet“ Josef Smith, der Gründer des Mormonentums hatte ein Problem mit der Bibel. Seine Argumente gegen die Bibel können in den ersten hundert Seiten im Buch Mormon gefunden werden. Es erklärt dass die Bibel über Jahrhunderte mit Absicht von der Römisch Katholischen Kirche verdorben worden ist (obwohl es nicht genau so erwähnt ist).[15] Später, fügte Joseph Smith hinzu dass die große Nummer von Übersetzungen der Bibel zu dem hinzufügte.

             Dies ist der Grund dass der Artikel des Glaubens der Gemeinde des späteren-tages Heiligen im achten Vers sagt, „Wir glauben dass die Bibel Gottes Wort ist, solange es richtig übersetzt ist: wir glauben dass auch das Buch Mormons Gottes Wort ist.“

             Folglich bestätigt es die Limitierung der Bibel, jedoch setzt es keine solche Limite auf das Buch Mormon. Folglich probierte Joseph Smith nicht nur den Glauben der Bibel so zu minimieren, aber versuchte glauben der Bibel zu seinem Buch Mormon zu transferieren, angebend ernannte er es sei „dass korrekteste aller Bücher der Erde.“[16] Ohne Rücksicht auf dies, wie auch immer, die Mormonen Gemeinde fand es notwendig etwa 4000 Veränderungen zu machen, so was heute verfügbar ist von dem Buch Mormons ist, ist eine stark editierte Revision des Originals![17]

             Joseph Smith schrieb das Buch Mormon nach manchen Besuchen eines Engels. Er sagte dass der Engel ihm goldene Platen mit heiliger Schrift auf ihnen eingeritzt welche „die Vollständigkeit des beständigem Evangelium“[18] enthalten, mit dem versuchte er anzudeuten dass es eine Notwenigkeit ist die Doktrinen wieder herzustellen die aus der Bibel entfernt worden sind. Smith übersetzte diese mit der Hilfe eines Kiesels in der Innerseite eines Hutes.[19] Dies ist der Grund dass das Buch Mormons in Existenz kam mit dem Mittel einer Prozedur gelehrt von einem „Engel des Himmels,“ etwas dass strikt verboten ist von der Bibel aus.

 Die Worte von Paulus in Galater 1:6-9 sind:

 6. Mich wundert, dass ihr euch so bald abwenden lasst von dem, der euch berufen hat in die Gnade Christi, zu einem anderen Evangelium:

7. obwohl es doch kein andres gibt; nur dass einige da sind, die euch verwirren und wollen das Evangelium Christi verkehren.

8. Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht.

9. Wie wir eben gesagt haben, so sage ich abermals: Wenn jemand euch ein Evangelium predigt, anders als ihr es empfangen habt, der sei verflucht.


 

Das Problem der Mormonen mit der Jungfrauen-Geburt von Christus

Dr. Dean Helland

             Die Kirche hat schon immer geglaubt dass die Jungfrau Maria nachdem sie ihr Einverständnis gegeben hat, Jesus Christus Übernatürlich durch den Eingriff des Heiligen Geistes als ein Wunder empfangen hat. Es ist zu sagen, sie hatte nie eine sexuelle Beziehung mit einem Mann, und blieb genauso eine Jungfrau nachdem sie vom Empfängnis vom Christus-Kind hörte wie bevor dem Erlebnis. Die Heilige Schrift sagt klar „“ (Matthäus 1:20)

             Gemäß Mormonentum ist die Bibel falsch.[20]Gemäß Mormonentum, ist unser Himmlischer Vater ein exaltierter Mann mit einem Körper aus Fleisch und Knochen,[21] und es war er, nicht der Heilige Geist der persönlich und körperlich eine sexuelle Beziehung mit der heiligen Jungfrau hatte um Jesus Christus auf die Welt zu bringen.[22] In anderen Worten, Mormonentum respektiert die klare Lehre der Heiligen Bibel nicht, aber deklariert trotzdem eine legitime Christliche Religion zu sein.

             Die Kirche von Jesus Christus der Heiliden der jüngeren Zeit hat eine Geistlichkeit. In anderen Worten, einer muss nicht die Bibel kennen um etwas über die Kirchengeschichte zu wissen um Priester ernannt zu werden. Das Resultat ist dass ihre intellektuellen Verteidiger nicht über religiöse Themen informiert sind, aber vielmehr gelehrte Leute im Gebiet von Theologie sind.[23]Vielleicht ist das der Grund, dass ein Mormonen „Theologe“ sich traut die Mormonen Doktrin zu verteidigen mit dem schreiben dass was die Bibel klar über das Thema feststellt ist bloß eine Meinung von „verschiedenen Pfingst-Kirchen und Gemeinden.“[24]

             Die Bibel warnt: „Denn wenn einer zu euch kommt und einen andern Jesus predigt, den wir nicht gepredigt haben, oder ihr einen andern Geist empfangt, den ihr nicht empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, dass ihr nicht angenommen habt, so ertragt ihr das recht gern...“

             „Denn solche sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter und verstellen sich als Apostel Christi. Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich als Engels des Lichts. Darum ist es nichts Grosses, wenn sich auch seine Diener verstellen als Diener der Gerechtigkeit; deren Ende wird sein nach ihren Werken.“ (2 Korinther 11:4, 13-15)


 

Mormonen und die Amerikanischen Indianer

Dr. Dean Helland

         Nach den Neuigkeiten über die Mormonen von Gottes Begnadigung der Schwarzen Afrikanern im Jahr 1978 für ihr Verhalten während der Pro-Existenz und ihrer Aufnehmung in das Priesteramt, es war keine große Überraschung zu lernen dass während dem Monat August im Jahr 1981, die Kirch-Gemeinde von Jesus Christus der Heiligen der Jüngsten Zeit (die Mormonen Gemeinde) eine wichtige Entscheidung mit dem Respekt  zu den Amerikanischen Indianer gemacht hat. Sie entschieden sich die Doktrin über die Hautfarbe zu wechseln, die angeblich die Hautfarbe von rot zu weiß drehen sollte nach der Bekehrung zu Mormonentum.[25]

 Diese Bizarre Doktrin kam direkt aus dem Buch Mormon. Was eigentlich geschah war dass das Buch Mormon nochmals eine Änderung im Text durchmachte. Diesmal geschah die Änderung im 2 Nephi 30:6. Die Prophezeiung liest:

 „3. Und nun möchte ich noch einiges in Bezug auf die Juden und die Andern prophezeien. Denn wenn das Buch, von dem ich gesprochen habe, hervorkommen und für die Andern geschrieben und abermals für den Herrn versiegelt werden wird, da wird es viele geben, die den Worten glauben werden, die geschrieben sind, und sie werden sie zum Überrest unserer Nachkommen hinbringen. (Notiz von D. Helland: die Indianer)

 4. Und dann wird der Überrest unserer Nachkommen von uns wissen, wie wir aus Jerusalem gekommen sind und dass sie Abkömmlinge der Juden sind.

 5. Und das Evangelium Jesu Christi wird unter ihnen verkündet werden; darum werden sie wieder dazu gebracht werden, dass sie ihre Väter erkennen und dass sie auch Jesus Christus so erkennen, wie ihre Väter es getan haben.

 6. Und dann werden sie sich freuen; denn sie werden wissen, dass dies für sie eine Segnung aus der Hand Gottes ist; und die Finsternis wird ihnen wie Schuppen von den Augen zu fallen anfangen; und es werden nicht viele Generationen vergehen, so werden sie wieder ein weißes und angenehmes Volk sein.

 In Realität hat sie Mormonen Gemeinde das Wort Weiß auf Pur im Vers 6 der englischen Version des Buches Mormons verändert.

 Obwohl die weißen Mormonen sehr glücklich darüber waren diese Neuigkeiten zu hören, die Indianer fühlten sich tief betrogen, denn sie überprüften ihre Haut jeden Tag um zu sehen ob es Farbe wechselte. Ihre Enttäuschung war gross, denn das Buch Mormons beschrieb dass ihre dunkle Haut ein Teil des Fluches war der über ihre Vorfahren kam weil sie Gott ablehnten. Der andere Teil des Fluches war dass sie „abscheulich dreckige Leute waren, voller Faulheit und aller art von Abscheu“ waren.[26]

 In der Vergangenheit, gemäß Buch Mormon, verloren die Indianer den Fluch sehr schnell nach der Bekehrung zu Jesus Christus.[27] Aber die modernen Indianer warteten ein und ein halbes Jahrhundert, von 1830 bis 1981, ohne diesen Segen je zu kriegen. Und jetzt hörten sie ihre Leiter proklamieren dass Joseph Smith, der Gründer des Mormonentums, persönlich dass Wort „weiß“ zu „pur“ im Buch Mormon geändert hat, aber Brigham Young, sein prophetischer Nachfolger, hatte es wieder in das Original Manuskript zurück geändert.[28]


 

Die Smithsonian Institution und das Buch Mormon

Missionaren der Kirche von Jesus Christus der jüngeren Tage Heiligen (die Mormonen) haben die Angewohnheit Wissenschaft als Stützung des Buches Mormons zu implizieren. Manche von denen haben sogar gesagt dass Wissenschaftler das Buch Mormons als archäologische Führung gebraucht haben. Diese Bestätigung hat eine starke Reaktion bei allen Wissenschaftler verursacht von der alle Leute wissen sollten. Das Folgende ist die Antwort der Smithsonian Institution auf diese falschen Deklarationen.

„Eure kürzliche Anfrage betreffend die Smithsonian Institution angeblich des Gebrauchs des Buches Mormons als archäologischer Führung wurde von der Smithsonian Abteilung als Anthropologie empfangen.

Das Buch Mormon ist ein religiöses Dokument und nicht eine Archäologische Führung. Die Smithsonian Institution hat es nie als Archäologische Forschung gebraucht, und jede Information die sie als Gegenteil gekriegt haben ist falsch. Anschließend ist die genaue Information über die Smithsonian Position über „ die Behauptung bezüglich des Buches Mormons,“ welche vorbereitet wurde um die zahlreichen Anfragen die die Smithsonianer über dieses Thema gekriegt haben, zu beantworten.

Weil die Smithsonianer die Unautorität des gebrauchen ihres Namens für Verbreitung von falschen Informationen als illegal und ungesetzlich betrachten, würden wir uns für Ihre Assistenz uns die Namen von jedem der den Smithsonianer Namen missbraucht bekannt zu geben sehr bedanken. Bitte adressieren sie jede Korrespondenz zu: 

Public Information Officer—Department of Anthropology

National Museum of Natural History—Smithsonian Institution

Washington, DC 20560

Vorbereitet von der Abteilung von Anthropolität,

 Smithsonian Institution

Stellungsname im Bezug auf das Buch Mormon

1. Die Smithsonian Institution hat noch nie in irgend einem Weg das Buch Mormon als archäologische Führung gebraucht. Smithsonianische Archäologen sehen keine direkte Verbindung zwischen der Archäologie der neuen Welt und dem Inhalt des Buches.

2. Der Körperliche Typ der Indianer ist im Grunde Mongoloid, am nächsten mit den Leuten vom Osten, mittel, und Südostens Asiens verwandt. Archäologische Beweise deuten auf die Vorfahren der heutigen Indianer hin wie Sie in die neue Welt kamen – wahrscheinlich über die Landes Brücke die (nach wissen) in der Bering Strait Region existierte, Sie kamen während der letzten Eis-Zeit in fortsetzenden Serien von kleinen Auswanderungen anfangend vor etwa 25'000 bis 30'000 Jahre.

3. Gegenwärtige Beweise deuten darauf hin dass die ersten Leute die diesen Kontinent erreicht haben vom Osten her kamen, welche die Norsemen waren die in kürze den Nordosten, ein Teil von Nord Amerika etwa 1000 vor Christus besucht haben und sich dann in Grönland platziert haben. Es gibt keine Beweise dass Sie Mexico oder Central Amerika erreicht haben.

4. Eines der Haupt-Beweisen der die Archäologische Findung unterstützt sind die Kontakte mit der Zivilisation der alten Welt, wenn sie überhaupt stattgefunden haben, waren sie von sehr kleiner Bedeutung für die Entwicklung der Zivilisation der Indianer, ist die Tatsache dass keines der Prinzipiellen der alten Welt Essen, Pflanzen oder Tiere (außer Hunde) Zähmung bis in der neuen Welt in Kolumbianer Zeiten statt gefunden hat. Indianer hatten kein Weizen, Gerste, Hafer, Hirse, Reis, Rind, Schweine, Hühner, Pferde, Esel, oder Kamele vor 1492. (Kamele und Pferde waren in Amerika, mit den Bisons und den Mammuts, aber alle diese Tiere starben etwa 10'000 bevor Christus aus als die Zeit der großen Jäger kam, und Sie sich über ganz Amerika ausbreiteten.)

5. Eisen, Stahl, Glas und Seide wurden in der neuen Welt nicht vor 1492 gebraucht (außer für gelegentlichen gebrauch von nicht geschmolzenem Meteorit Eisen). Einheimisches Kupfer wurde in verschiedenen Orten in Pro- Kolumbianischen Zeiten verarbeitet, aber wahre Metallurgie war zu Süd-Mexiko und Andean Regionen limitiert, Ereignesse der späteren Pro-Historischen Zeiten involvierte Gold, Silber, Kupfer, und Ihre Legierung, aber nicht Eisen.

6. Es existiert eine Möglichkeit dass die Verteilung von Kulturellen Eigenschaften über den Pazifik zu Maso- Amerika and den Nordöstlichen Küste von Süd Amerika etwa 700 Jahre bevor Christus begann. Wie auch immer, solche inter-hemisphärische Kontakte erscheinen das Resultat von nicht absichtlichen Reisen zu sein die im Osten und Süden Asiens begannen; gewiss waren keine Kontakte mit den alten Ägyptern, Hebräer, oder anderen Leuten vom Westen und Nah Osten Asiens.

7. Kein seriöser Ägyptologischt oder anderer Speziologe der Archäologie der alten Welt, und kein Experte der neuen Welt Vorzeiten, hat eine Beziehung zwischen archäologischen Überresten in Mexiko und Archäologischen Überresten in Ägypten entdeckt oder bestätigt.

8. Reporte von Befindungen im Alten Ägypten, Hebräer, und andere Schriften der alten Welt in Pro-kolumbianischen Kontexte sind in den letzten Zeiten häufig in den Zeitungen, Magazinen, and sensationellen Bücher erschienen. Keine von diesen Behauptungen ist ausgestanden um von seriösen Schülern geprüft zu werden. Keine Aufschriften die formen von Schriften der alten Welt gebraucht haben tauchten in Amerika auf bevor 1492 außer ein paar Rune Steine welche in Grönland gefunden wurden.“


 

Das Buch Mormon und Polygamie

Dr. Dean Helland

            Mormonism ist bekannt weil sie Polygamie (mehr als eine Frau zu haben) ausgeübt haben bis die Amerikanische Regierung es gegen ende des 19ten Jahrhundert es gestoppt hat. Wenige der Leute sind sich im klaren dass das Buch Mormons ganz klar gegen Polygamie lehrt. In jeder Passage wo das Buch über Polygamie spricht, verdammt es Polygamie.

            Die härteste Stelle im Buch über dieses Thema kann in Jakob 2:24 gefunden werden, welche sagt: „Siehe, David und Salomo hatten wahrhaftig viele Frauen und Nebenfrauen, und das war ein Gräuel vor mir, spricht der Herr“, und in Jakob 2:27 sagt es: „...Kein Mann unter euch soll mehr als nur eine Frau haben; und Nebenfrauen soll er keine haben;“ 

            Im gleichen Kapitel, Polygamie ist von Gott als „schändlicheres Verbrechen“ (Vers 22), „Ungeheuerlichkeit“ (Vers 23), „Hurerei“ (Vers 28), und „Schlechtigkeit“ (Vers 31) bezeichnet. Dieses Thema wird auch in anderen Kapiteln des Buches angesprochen, und in jeder Stelle wird es mit totaler Verdammung angesprochen.[29]

             Wie denn, können Mormonen immer noch glauben dass Polygamie von Gott als ideale Kondition für Menschheit angeschaut wird? Es scheint dass nach der Veröffentlichung des Buches Mormons viele Frauen „dem Propheten“ gefolgt sind, und er angefangen hat seine Ideen über dieses Thema zu verändern! Er hat eigentlich proklamiert eine „Offenbarung“ empfangen zu haben die Kommandierte Polygamie auszuüben. Diese „Offenbarung“ ist immer noch in einer Schriftstelle des Buches vorhanden, Lehre und Bündnisse, in Teil 132.

             Die ersten Verse dieser „Offenbarung“ sagen dies:

1. “Wahrlich, so spricht der Herr zu dir, mein Knecht Joseph: Da du von meiner Hand erfragt hast und wissen und verstehen willst, inwiefern ich, der Herr, meine Knechte Abraham, Isaak und Jakob gerechtfertigt habe, uns auch Mose, David und Salomo, meine Knechte, was den Grundsatz und die Lehre betrifft, dass sie viele Frauen und Nebenfrauen gehabt haben.--

 2. siehe, ja, siehe, ich bin der Herr, dein Gott, und werde dir, was diese Sache betrifft, Antwort geben.

 3. Darum bereite dein Herz vor, die Weisungen zu empfangen und zu befolgen, die ich im Begriff bin, dir zu geben; denn alle, denen dieses Gesetz offenbart wird, müssen es befolgen.

 4. Denn siehe, ich offenbare euch einen neuen und einen immerwährenden Bund; und wenn ihr diesen Bund nicht einhaltet, so seid ihr verdammt; denn niemand kann diesen Bund verwerfen und dennoch in meine Herrlichkeit eingelassen werden.“

             Die Gemeinde von Jesus Christus der Jüngeren Tagen rechtfertigen diesen Widerspruch aufgrund von einem einzigen Wort welches in Jakob 2:30 steht: das Wort „ansonsten“ welches sagen „in anderen Worten“ sagen sollte im folgenden Kontext:

 30. „Denn wenn ich, spricht der Herr der Heerscharen, mir Nachkommen erwecken will, so werde ich es meinem Volk gebieten; sonst aber soll es auf diese Worte hören.“

             Dieses einzelne Wort besorgt ein großes Loch im Buch Mormon gegen die Lehre von Polygamie mit kompletter Veränderung des Sinnes des Textes! Mit diesem Fehler welcher Joseph Smith machte als er den Text schrieb, war er fähig alle Lehre im Buch Mormons gegen Polygamie zu ignorieren und dem Befehl zu folgen! Mormonen glauben nicht nur dass Polygamie den Ehelichen Stand ist den Gott für den Mann will, aber auch dass Jesus Christus diesen Brauch wieder herstellen wird wenn er zurück zur Erde kommt um auf dieser Erde zu regieren.[30]


Mormonen und der Islam

Dr. Dean Helland

     Gemäß R. C. Evans, Joseph Smith, der Gründer von Mormonentum, war sehr in den Koran interessiert während seinen Jugendlichen Jahren.[31] Einen Vergleich von Mormonentum und dem Islam zeigt einige doktrinishe Parallelen auf  die mehr als nur einen Zufall sind. Im Gegensatz zu Mohammed, jedoch, probierte Smith es Christlich zu halten. Wegen diesem Grund tarnierte er die islamische Doktrin.

1.Polygamie

Lasst uns als Beispiel mal Jacob 2:24 im Buch Mormons anschauen. Es liest: „Siehe, David und Salomo hatten wahrhaftig viele Frauen und Nebenfrauen, und das war ein Gräuel vor mir, spricht der Herr.“ Dieser Vers würde einen leiten zu denken dass Joseph Smith nicht in Polygamie glaubte. Wie auch immer, während einem Jahr der Publikation des Buches Mormons nahm Smith eine zweite Frau. Als Zugabe zu seiner ehelichen Frau, Eva Smith, heiratete er mindestens Acht-unvierzig andere Frauen bis zum Schluss in heimlichen Zeremonien während seines Lebens.[32]

In dieser „Offenbarung“ über Polygamie im Abschnitt 132:39 in Buch der Lehre und Bündnisse den er geschrieben hat sagt er: „Davids Frauen und Nebenfrauen wurden ihm von mir durch die Hand Natans, meines Knechtes, gegeben so wie anderer Propheten, die die Schlüssel dieser Macht innehatten; und in nichts von diesem hat er gegen mich gesündigt als nur im Fall des Urija und dessen Frau; und darum ist er von seiner Erhöhung gefallen und hat sein Teil empfangen; und außerhalb der Welt wird er seine Frauen nicht ererben, denn ich habe sie einem anderen gegeben, spricht der Herr“ Vers 62 sagt: „Und wenn ihm durch dieses Gesetz zehn Jungfrauen gegeben werden, so kann er doch keinen Ehebruch begehen, denn sie gehören ihm, und sie sind ihm gegeben; darum ist er gerechtfertigt.

2. Die Todesstrafe für Apostate

Mormonen glauben dass das vergossene Blut Jesus’ genügend ist um alle Sünden zu vergeben.[33] Das Blut eines Apostates (einer der das Mormonentum verlässt) und Leute die gewisse Sünden begehen müssen sterben um gerettet zu  werden.[34] Aus diesem Grund eliminierten die Mormonen die Leute die die Mormonen Religion verlassen haben im 19ten Jahrhundert. Die „Danites“ und die „zerstörenden Engel“ haben einen grausamen Pfad von toten Leuten hinterlassen die den Prophetischen Orakeln nicht nachgegeben haben.[35]

 3. Welt Domination

             Leser des Buches Mormons sind überrascht zu lernen dass wenn Jesus Christus den Amerikanischen Kontinent nach seiner Auferstehung besuchte, Er prophezeite dass in den letzten Tagen, kurz vor seinem zweiten kommen, die Indianer alle Amerikaner die sich nicht bekehren ausrotten werden:

 „12. Und mein Volk, das ein Überrest von Jakob ist, wird unter den Andern sein, ja, inmitten von ihnen wie ein Löwe unter den Tieren des Waldes, wie ein junger Löwe unter den Schafherden, der, wenn er hindurch schreitet, niedertritt und in Stücke reißt, und niemand kann befreien.“

 „13. Ihre Hände werden über ihre Widersacher erhoben sein, und alle ihre Feinde werden ausgetilgt werden.“

 „14. Ja, weh den Andern, wenn sie nicht umkehren; denn es wird sich an dem Tag begeben, spricht der Vater, dass ich deine Pferde aus deiner Mitte austilgen und deine Streitwagen zerstören werde;“

 3 Nephi 21:12-14a (siehe auch 3 Nephi 16:13-15 und 20:14-17)

             Einer der grössten Verteidiger des Mormonentums drückte seine Überraschung betreffend dieser Prophezeiung so aus, er schrieb:

         All dies erscheint manchen Leuten die im frühen 19ten Jahrhundert gelebt haben wohl möglich zu sein, 1820-1830, als die Indianer Stämme von unbekannter Kraft jedoch sehr bestätigende Grimmigkeit belegten und den grösseren Teil des Landes welches jetzt Amerika ihr Gerichtsstand verbreitet, aber es ist jetzt kaum möglich heute noch diesen Gedanken und diese Idee über das Heimats-Volk zu unterhalten, und diesen Triumph und Herrschaft über die nicht dasselbe Glaubende Volk von den Vereinigten Staaten zu erhalten. Alle vernünftigen Erwartungen solch eines Ereignisses ist vorbei.[36]

            Wenn die Hoffnung der Mormonen betreffend der Welt Herrschaft nicht mehr länger auf den Indianern ruht, die Tatsache bleibt jedoch immer noch dieselbe. Joseph Smith deklarierte, „Die Zeit wird kommen wenn das Schicksal dieser Nation an einem einzigen Faden aufgehängt wird. In dieser Zeit werden sich Leute sich zu erkennen geben, und sich von der bedrohenden Zerstörung retten.“[37]

            Sie glauben dass nachdem sich Amerika der Mormonen Leiterschaft unterwirft, der Rest der Welt dasselbe tun würde um Frieden zu erhalten,[38] und dies den Weg für die Rückkehr von Christus der über die Erde als Oberster der Kirche Jesus Christi der Jüngsten-Tages Heiligen (Die Mormonen Kirche) regieren wird.

Mormonism und Freimaurer

Dr. Dean Helland

             Das Buch Mormon ist voller Warnungen gegen „geheime Kombinationen.“ Es deklariert sogar: „Denn der Herr wirkt nicht in geheimen Verbindungen, auch will er nicht, dass der Mensch Blut vergieße, sondern vom Anfang des Menschen an hat er das in allem verboten.“ (Buch Mormon, Ether 8:19) Trotzdem bekam Hyrum Smith, dem Bruder von Joseph Smith, jr., dem Gründer von Mormonentum, ein Mitglied der Freimaurer im Jahr 1827, und viele der ersten Mormonen waren Freimaurer.[39]

             Im Juni 1838, im weit entfernten Westen, Missouri, formten die Mormonen eine geheime Gruppe die Todes Gelübde ablegten um sich von ihren Feinden zu verteidige und die Dissidenten (die Apostate) von sich zu schrecken.[40] Am 15 März, 1842 bekam Joseph Smith ein Mitglied der Freimaurer in Nauvoo, Illinois. Am nächsten Tag wurde er zum höchsten Rang des Freimaurer Standes ernannt.[41] Nach ein paar Monaten ausweisten Freimaurer von anderen Orten die Freimaure von Nauvoo von ihren Rängen mit der Anklage dass sie zu viele Veränderungen in die Zeremonien gebracht haben.[42]

             Um sich gegen Anklagen dass er freimaurerische in seine geheimen Mormonen Tempel Zeremonien eingebaut hat, zu verteidigen, deklarierte Joseph Smith dass Freimaurerei eigentlich eine Korruption der originellen wahren Religion ist, und dass er es zurück in ihre Reinheit mit der Offenbarung des Herrn gebracht hat.[43] Und so, im Moment ihres Todes, waren er und sein Bruder Freimaurer Mitglieder-in- gutem-Stand.[44] Als sie im Gefängnis von der Gruppe die sie getötet haben attackiert wurden, schrie Smith mit dem Freimaurer Hilfeschrei um Hilfe: „Oh Herr, ist denn da keine Hilfe für den Sohn der Witwe?“[45]

             Der Freimaurer Blut Schwur blieb im geheimen Mormonen Zeremonien Tempel enthalten bis am 10 April, 1990. Es wurde in dieser Zeit nicht mehr weitergeführt weil viele Christliche Gruppen protestierten.[46]Historische Mormonen Beweise der Verbindungen mit Freimaurer sind Überreste der Zeichen des Kompasses, viereckig und Lineal auf der heiligen Unterwäsche die von jedem Mormonen Missionar getragen wurden.[47]

Joseph Smiths Ruf Unter Seinen Nachbarn

 Dr. Dean Helland

             Die Bibel hat strikte Ansprüche für die Leiter der Kirche: „Ein Bischof aber soll untadelig sein, Mann einer einzigen Frau, nüchtern, maßvoll, würdig, gastfrei, geschickt im Lehren, kein Säufer, nicht gewalttätig, sondern gütig, nicht streitsüchtig, nicht geldgierig, Er muss aber auch einen guten Ruf haben bei denen, die draußen sind, damit er nicht geschmäht werde und sich nicht fange in der Schlinge des Teufels.“ (1 Timotheus 3:2, 3, 7)

             Unglücklicherweise, nur wenige Leute, als die die glaubten dass er ein Prophet war, respektierten ihn. Als E. D. Howe das Gebiet wo Joseph Smith aufgezogen wurde besuchte, fand er große Wut, Zorn und Ärger unter den Leuten die früher Nachbarn der Smith Familie waren. Hier sind ein paar Aussagen die sie unterschrieben haben und willig über die Familie deklariert haben:[48]

Palmyra, Dezember 4, 1833

            Wir, die die Unterschrieben, waren kannten die Smith Familie, für ein paar Jahre, als sie in der Nähe von hier lebten, und zögern nicht zu sagen, ihren Not leidend eines moralischen Charakters zu betrachten, welches sie zu den selbst sichersten Leute in Gemeinschaften ernennt. Sie waren insbesondere für ihre visionären Projekte bekannt, spendeten viel Zeit um nach Geld zu graben dass sie vorgaben in der Erde versteckt zu sein; und zu diesem Tag, kann man große Ausgrabungen in der Erde sehen, nicht weit von ihrem Wohnort, wo sie ihre Zeit verbrachten um nach versteckten Schätzen zu graben. Joseph Smith, Senior, und sein Sohn Joseph, waren insbesondere als Not leidend eines moralischen Charakters, und nach bösartigen Angewohnheiten süchtig zu sein.

            Martin Harris war ein Mann ein großzügiger Besitz erlangte, und im Manuskript der Geschäftswelt als gut bezeichnet wird; aber auf moralischen und religiösen Subjekten war er ein perfekter Visionär—manchmal eine Meinung befürwortend und manchmal eine andere. Und alle in Referenz zu mit wem wir uns bekannt machen, die Mormonentum von dieser Nachbarschaft angenommen haben, wir sind gezwungen zu sagen, waren sehr unwirklich, und die meisten von ihnen waren sehr Not leidend von moralischem Charakter, und ohne Einfluss auf die Gemeinschaft; und dies erklärt weshalb sie mit ihren Zumutungen ungestört erlaubt waren es so zu verbreiten. Es war nicht festgestellt dass sie von hinlänglichem Charakter besessen waren oder Einfluss der irgendjemand glauben machte dass ihr Buch der Gefühle, und wir wissen nicht von einer einzigen Person die in der Nachbarschaft der das wenigste vertrauen in ihren geheuchelten Offenbarungen legten.

Geo. N. Williams        S. P. Seymour             Philo Darfee                Lewis Foster

Clark Robinson           D. S. Jackways            Giles, S. Ely                Hiram Payne

Lemuel Durfee            John Hurlbut               R. W. Smith                P. Grandin

E. S. Townsend           H. Linell                      P. West                        L. Hurd

Henry P. Alger            Jas. Jenner                   Henry Jessup               Joel Thayer

C. E. Thayer                S. Ackley                    Linus North                 E. D. Robinson

G. W. Anderson          Josiah Rice                  Thos. Rogers, 2nd         Asahel Millard

H.P. Thayer                 J. Townsend                Wm. Parke                  A. Ensworth

L. Williams                  R. D. Clark                  Josiah Francis              Isarel F. Chilson

Geo. W. Crosby          T. P. Baldwin              Amos Hollister

Levi Thayer                 J. Sothington               G. A. Hathaway

R. S. Williams             Durfey Chase              David G. Ely

P. Sexton                     W. Anderson               H. K. Jerome

M. Batterfield             N. Beckwith                G. Beckwith

Manchester, November 3, 1833

Wir, die unterschrieben haben, waren persönlich mit der Familie von Joseph Smith Senior bekannt mit wem wir die goldene Bibel gefeiert haben, so gesagt, erfunden, gesagt: sie waren nicht nur eine faule Gruppe von Leuten, sondern auch ungemässigt; und ihrem Wort konnte man nicht trauen; und wir sind sehr froh dass wir nichts mehr mit ihnen zu tun haben.

Pardon Butts

W. A. Reed

Hiram Smith

Alfred Stafford

James Gee

Abel Chase

A. Wentworth

Moses C. Smith

Joseph Fish

Horace N. Barnes

Silvester Worden

Joseph Smith und Hexerei

 Dean Helland

 „Frage: War Joseph Smith ein Geld Gräber?”

 „Antwort: Ja. Aber es war nie wirklich rentierend da er nur vier-zehn Dollar im Monat damit machte.“[49]

             Mit dieser Antwort, bestätigte Joseph Smith zwei Sachen aus seiner Vergangenheit: (1) die Berichte über seine Verwicklungen mit Necromancie (die Geister der Toten beschwören) um die Vergrabenen Schätzen genau zu finden, und (2) sein Mangel an Erfolg vom finden von vergrabenen Schätzen motivierte ihn zu Religion zu kehren und dem Mythos des goldenen Tellers des Buches Mormons mehr gewinnt bringt.

             Nachdem diese Themen über ein Jahrhundert verleugnet wurden, die Kirche von Jesus Christus der Neusten Tages Heiligen (die Mormonen) erkannten jetzt taktisch wie ihr Leiter Hexerei und solche Sachen brauchte um Schätze zu finden.[50] Es akzeptiert jedoch nicht dass diese Praktizierungen seine Position als Propheten Gottes weniger vermindert.

             Seine Mutter, Lucy Mack Smith, verleugnete die Anklage von Hexerei nicht, war aber sehr gereizt von den Anklagen die sagten dass ihr Mann und Sohn (Joseph Smith Senior und Joseph Smith, junior) faule Leute waren. Sie verteidigte sie mit diesen Worten:

             „Lasst nicht meine Leser denken dass nur weil ich ein anderes Thema während einer Weile ansprach wir aufgehört haben zu arbeiten und die Fakultät von Abrak zu gewinnen mit dem zeichnen von magischen Zirkeln oder Sprüche sagen um verschiedene Geschäfte zu verleugnen. Wir haben noch nie in unserem Leben an wichtigen Interessen gelitten um jede andere Obligation zu schlucken während wir mit unseren bloßen Händen gearbeitet haben um uns an den Wohlstand unserer Seelen zu erinnern“[51]

             Einer kann hier sehen dass sie nicht verleugnete dass ihr Mann und ihr Sohn Zauberei verübten, sondern nur dass sie faul waren. Im Buch, „Early Mormonism and the Magic World View“, auf den eingefügten Seiten zwischen 228 und 229, mag einer die Fotografien von der ganzen Zauberei sehen die die Smith Familie brauchte um die versteckten Schätze zu finden: Ruten von Weissagungen, magische Steine, astrologische Tische, Jupiter und Venus Glücksbringer, ein Abrakadabra Dreieck, ein magischer Dolch der gebraucht wurde um magische Zirkeln und magische Pergamente zu ritzen.

         D. Michael Quinn, ein Mormonen Historiker, verteidigt Joseph Smith als er sagte dass Joseph Smith nie schwarze Zauberei verübte, und das dies nie die Statur von Joseph Smith, Junior verringern sollte als Prophet Gottes, seit Katholische sowohl als auch Protestanten Magazine Horoskope und andere magische Sachen von Zeit zu Zeit enthielten.

 Diese Tatsache nulliert jedoch die klare Lehre der Bibel nicht: Wenn du in das Land kommst, das dir der Herr, dein Gott, geben wird, so sollst du nicht lernen, die Gräuel dieser Völker zu tun, dass nicht jemand unter dir gefunden werde, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lässt oder Wahrsagerei, Hellseherei, geheime Künste oder Zauberei treibt oder Bannungen oder Geisterbeschwörungen oder Zeichendeuterei vornimmt oder die Toten befragt. Denn wer das tut, der ist dem Herrn ein Gräuel, und um solcher Greuel willen vertreibt der Herr, dein Gott, die Völker vor dir. Du aber sollst untadelig sein vor dem Herrn, deinem Gott. Denn diese Völker, deren Land du einnehmen wirst, hören auf Zeichendeuter und Wahrsager; dir aber hat der Herr, dein Gott, so etwas verwehrt.[52]


 

Dr. Dean Helland und Mormonentum

von Dr. Dean Helland

 Teil 1

             Meine Interessen in Mormonentum bestehen weil ich in einer Familie aufgewachsen bin die zu der Kirche der reorganisierten jüngsten Heiligen gehörte. Dies ist eine Historische Spaltung von Mormonentum welche Josephs’ Smiths’ Frau, Emma Smith, und ihr Sohn, Joseph Smith III, folgten. Emma Smith verleugnete immer dass ihr Mann andere Frauen hatte und deklarierte dass Brigham Young, nicht ihr Mann, diese Doktrin in die Kirche von Jesus Christus der Jüngsten Heiligen (Mormonentum) welche das Hauptquartier in Utah hat, eingeführt hat.[53] Die reorganisierte Kirche hat ihr Hauptquartier in Independence, Missouri. Es hat auch nie Josephs’ Smiths’ Einführung von Freimaurischen Praktizierungen die in den Geheimen Zeremonien in den Mormonen Tempeln stattgefunden haben akzeptiert.

             Meine Mutter wurde in den RLDS aufgezogen als sie neun Jahre alt war. Mein Vater war ein „Jesus allein Pfingstler“ als er das Buch Mormons las hat er die Lehren von „nur einem Gott“ gefunden die er auch glaubte.[54] Nachdem sie heirateten waren sie Mitglieder der RLDS für zehn Jahre. Nachdem sie zum Schluss kamen dass es nicht den wahren Lehren des Buches Mormons folgte, verließen sie es, und schließen sich einer Gruppe an die die RLDS verlassen haben um die genauen Lehren des Buches „die gereinigten Lehren des Buches Mormons“ zu predigen.

             Ich war fünf Jahre alt als wir uns dieser Gruppe schlossen die sich selbst Die Kirche von Christus nannte. Der Pastor war eine Frau mit dem Namen Pauline Hancock. Wir blieben vier Jahre da bis ich neun war. Nach ein paar Problemen da, liefen wir von dort und fingen an verschieden Pfingst-Gemeinden in Kansas City zu besuchen. Drei Jahre später war fast meine ganze Familie im Heiligen Geist getauft, redeten in Zunge, sahen Visionen und bezeugten sogar Wunder von Heilungen die Gebete antworteten. Da war zum Beispiel ein Fall von einem Taub-Stummen Mann, der anfing zu sprechen nachdem wir für ihn beteten. Dies überzeugte uns dass Gott uns zum Predigen des Buches Mormons mit folgenden Zeichen berufen hat. Kurz danach hatten wir eine Vision die uns zeigte dass wir das „Evangelium“ des Buches Mormons den Indianern von Arizona predigten sollten.

             Meine Familie glaubte dass wir die einzigen Leute in der ganzen Welt waren die die Doktrin des Buches Mormons „Pur“ predigten. Dies ist, im Gegensatz der Utah Mormonen, die glaubten dass Polygamie die im versteckten Tempel geheime Zeremonien mit Blutopfern hielten; und auch nicht wie die reorganisierte Kirche welche den zugefügten Offenbarungen von Joseph Smith in den Lehren und Bündnisse welche vieles zu den Lehren des Neuen Testamentes und dem Buch Mormon zufügte, folgten. Nein, meine Familie lehnte alle Offenbarungen die Joseph Smith nach dem kommen des vierten Buches Mormons hatte, ab, glaubten er war ein gefallener Prophet wie Salomon es war (1 Könige 11:1-6) und nur das erste Buch Mormons das volle Evangelium enthielt.

             Gemäß dem Buch Mormons, sollte die Nachricht mit starker Kraft den Indianern gepredigt werden und mit strengem Urteil auf die Nicht-Christen gefolgt werden.[55] Es war wahr dass die Pfingstler Zeichen und Wunder erlebten, aber gemäß dem Buch Mormons waren alle existierenden Kirche Korrupt.[56] Da meine Familie jetzt kraftvolle Manifestationen des Heiligen Geistes gekriegt haben, (welche sehr selten unter anderen Mormonen Gruppen sind), glaubten wir dass Gott uns brauchen wird um die wahre Doktrin von Jesus Christus wiederherzustellen und die Welt auf sein kommen auf die Erde vorzubereiten.

             Ich war zwölf Jahre alt als meine Familie alles verkaufte dass wir besaßen (außer unsere Kleider und Koch-Utensilien) und liefen für den Staat von Arizona um das „Gebot von Gott“ zu erfüllen. Es ist hier sehr wichtig eine kurze genaue Zusammenfassung des speziellen „Evangeliums“ des Buches Mormons das wir den Indianern predigen sollten, zu erzählen. Es lehrt dass die Indianer die Wahrheit, dass sie realisieren dass sie von Israel sind, erkennen werden wenn es ihnen gepredigt wird. Dies wird resultieren in (1) die Verdammung ihrer Hautfarbe wird von ihnen genommen, welches veranlasst dass sie „Weiß und entzückend“[57] werden wie ihre Jüdischen Vorfahren, und (2) werden sie ihr Land von den Nicht-Juden (Christen) zurück kriegen, während sie im Prozess die nicht Gläubigen des Buches Mormons zerstören.[58]

             Dies war das „Evangelium“ dass meine Familie den Indianern predigte im Staat von Arizona. Wie auch immer, wir erlebten nicht den Erfolg der das Buch versprach. Während dieser Zeit, war ich vier Jahre in der Highschool und studierte vier Jahre in der Universität vom Staat von Arizona in Tempel, wo ich einen Bakkalareus in Art in Bildung und Erziehung in 1966 kriegte. Aber ich war nicht befriedigt mit dem schwachen Resultat unserer Missions Anstrengungen. Also entschied ich mich ein Buch zu schreiben dass das Buch Mormon vor der Christlichen Welt verteidigen sollte. Ich glaubte dass es Notwendig war nicht nur um die Indianer von der Wahrheit zu überzeugen, aber auch um die „wahren Schafe“ dien in den verschiedenen Kirchen verloren waren, die noch nichts über die Wahrheit des Buches Mormons wussten, zurück zu holen.

 Wird Fortgesetzt...

Dr. Dean Helland und Mormonentum

 Teil 2

 Wie Gott mich erreicht hat

             Es war hart die einzigen in der Welt zu sein mit der ganzen Spirituellen Wahrheit und die Verantwortung die ganze Welt für Gott zu gewinnen zu tragen. Es ist noch viel schwieriger wenn einer schwach ist und einer fast seinen Glauben aufgibt weil eine Person zu der einzigen Familie dazu gehört die die ganze Wahrheit weiß was Gott will dass sie predigen. Dies war meine Denkweise als ich acht-zehn wurde.

             Ich war in meinem ersten Studium Jahr an der Arizona Staat Universität am 7. Dezember, 1961. Dieser Tag, ein bekanntes spirituelles Medium, Richard Ireland, demonstrierte seine extraordinäre physische Talente an der Universität. Ich ging um ihn zu sehen, weil ich wusste dass Spiritismus in der Biel verboten war, ich nicht nahe am Herrn lebte. Was ich sah was passierte schüttelte mich wirklich. Warum? Weil ich wusste dass die Kraft Satans durch diesen Mann arbeitete der ihm komplett unterworfen war.

             Zwei Tage später, ging ich zu Phoenix College um ein bekannter Christlicher Evangelist namens T. L. Osborn zu hören. Während er sprach, traf es mich, dass zwei Tage zuvor ich in einer Präsenz eines Mannes war der sich dem Teufel so widmete dass er College Studenten von seiner Denkweise überzeugen konnte. Jetzt war ich in einer Präsenz eines anderen Mannes der genauso Gott widmete. Was für ein Unterschied! Während ich zuhörte wie mir das Wort Gottes ganz einfach von der Bibel erklärt wurde, fing ich an die Stimme in mir sagen, „Du kannst dasselbe wie dieser Mann Gottes tun. Du kannst das Evangelium predigen und für die Kranken beten wie er es tut. Gott kann dich denselben Weg gebrauchen wie ihn.“

             Ich sah es als einen Ruf von Gott für mein Leben. Bevor er mit der Predigt fertig war, wusste ich dass ich Gott von ganzem Herzen dienen werde. In dieser Nacht stand ich vor all den Leuten um meine Sünden zu bekennen und mein Leben Jesus Christus zu übergeben. Gleich nachdem, fing ich an Leute zu suchen mit denen ich diese Freude die in mein Leben gekommen ist, teilen konnte.

 Meine Gespräche mit Christlichen Arbeitern

             An der Universität war eine Organisation mit dem Namen „Campus Crusade for Christ“ die arbeiteten um Studenten zu Christus zu führen. Ich fing an ihre Gottesdienste zu besuchen und lernte ihre „Vier Spirituellen Gesetze“ zu brauchen. Ich fing an diese Gesetze mit anderen Studenten zu teilen, und vor meinen Augen sah ich Studenten die wieder geboren wurden. Es war ein Wunder! Aber ich war immer noch überzeugt dass ich die korrekte Doktrin hatte welche in der Bibel und im Buch Mormons enthalten war.

             Auf verschiedenen Gelegenheiten forderte ich Christliche Arbeiter heraus, wenn ich sagte „Ich weiß dass die Bibel wahr ist weil all die Archäologischen beweise es bestätigen. Ich weiß dass das Buch Mormons immer noch diese Beweise vermisst. Wie auch immer, ich weiß auch dass es Teil des Wortes Gottes ist, und dass es die Wahrheiten welche die Bibel weggenommen hat wiederherstellt.“ Ich sagte auch, „Ihr sagt auch dass ich zu einem Kult gehöre und nicht ich nicht in den Himmel kann. zeigt mir eine einzige Stelle in der Bibel und im Buch Mormon wo es nicht übereinstimmt und dann lege ich das Buch Mormons ab.“ Niemand akzeptierte meine Herausforderung, ich glaube, weil ich bezweifelte dass irgend einer von ihnen dass Buch Mormons gelesen hat.

             „Ihr sagt dass ich verloren bin und ihr Christen seid. Dann solltet ihr meine Seele lieben. Gott ist liebe. Warum probiert ihr nicht mir meinen Fehler zu zeigen und meine Seele von der Hölle zu retten?“ Ich war überzeugt dass sie meine Argumente nicht beantworten konnten, aber das spielte eigentlich keine Rolle. Sie beteten für mich und fragten Gott mir die Augen zur Wahrheit zu öffnen. Dies ist der wichtigste Schritt um eine Seele von Satan wegzunehmen! Gott bewegte sich mit antworten auf diese Gebete und bereitete mich auf komplette Freiheit vor. Preis den Herrn!

 

Dr. Dean Helland und Mormonentum

Teil 3

 Familien Krise

             Ich war fasziniert von der Tatsache dass ich Leute für Christus gewann mit dem gebrauch der Bibel allein und nicht dem Buch Mormon. Dies fing an Probleme in unserer Familie zu bilden. Eine Studiengruppe die ich begann fing an zu wachsen sobald ich anfing die treffen bei uns zu hause zu haben. Mein Vater taufte die Leute die ich erreichte, aber als es offensichtig wurde dass ihr Leben sich wirklich veränderte, und manche von ihnen sogar anfingen in Zungen zu reden, das erweckte Eifersucht in meinem Erfolg und mein Vater streckte unsere Beziehung aus.

             Ich insistierte dass das wichtigste was Leute brauchen eine Persönliche Beziehung mit Jesus Christus ist. Nach dem konnten wir ihnen das Buch Mormon lehren. Aber mein Vater bekam sehr ärgerlich mit mir und sagte dass Gott uns gesandt hat um das Buch Mormons zu predigen, und wenn Leute das Buch akzeptieren, die Leute den Herrn kennen lernen.

 Teenager Herausforderung

             So war die Situation als ich graduierte, und ich kürzlich danach eine Einladung von San Francisco kriegte um an einer Christlichen Rehabilitation Zentrum für Drogen-abhängige Teens, „Teen Challenge“ genannt zu arbeiten. Ich entschied zu akzeptieren, ich war mir bewusst dass sie nichts über meinen Glauben in das Buch Mormon wussten. Sie wussten nur dass es sehr wenig Christliche junge Leute waren die bereit waren um mit Drogen-Abhängigen zu arbeiten, und ich einer von denen war. Und sie brauchten verzweifelt Arbeiter!

             Ich akzeptierte den Vorschlag vor allem weil ich die Geistlichen Gaben in meinem Leben entfalten und erweitern wollte. Ich glaubte dass in Teen Challenge der Herr den Ruf meines Lebens konfirmieren und mit Zeichen, Wundern und Mirakeln bestätigen wird, und ich fähig sein würde von da wegzugehen gefüllt mit der Kraft die Gott in mich setzen wird um die Wahrheit gemäß dem Buch Mormon und der Bibel predigen werde. Darum passte ich mich als „Unabhängiger Pfingstler“ an. Als ich dort ankam, setzten sie mich über das Schlafzimmer der Jungs und ich musste die Morgen-Bibel Studien leiten für die Jungs die gerade errettet wurden.

 Meine Befreiung

             Ich hatte einen Tag frei pro Woche, und normalerweise verbrachte ich diesen Tag in der Bibliothek um das Buch Mormon zu studieren. Mein Plan war es ein Buch zu schreiben dass zeigte das keine doktrinische Gegensätze in zwischen den Lehren des Buches Mormons und der Bibel existierte. Aber jetzt wo ich die Bibel sechs Tage in der Woche lehrte und das Buch Mormons nur einen Tag der Woche las, fing ich an feine Unterschiede zwischen ihnen ausfindig zu machen. Während sieben Monaten von intensivem studieren, fing ich an mehr und mehr dieser Gegensätze zwischen den zwei Büchern zu finden. Niemand hat sie mir gezeigt. Ich fand sie alleine! Und die Fehler waren nicht in der Bibel—sie waren im Buch Mormon!

             Wenn ich etwas gelernt habe als ich aufwuchs, war es dass die Bibel voller Fehler war, und das Buch Mormons keine hatte! Aber jetzt durch meine eigenen Studien fing ich an die Bibel zu schätzen wie noch nie zuvor. Ich war überrascht von ihrer Präzision, und Schönheit die ihre Lehre enthielt. Aber das Buch Mormon war im vergleich nur halb zusammenhängend und hatte viele Plagiate, vielmals mit demselben Wort gebrauch wie die Bibel, aber vielmals mit anderen Bedeutungen. Für mich war es wie wenn ich eine echte Blume mit einer künstlichen vergleichen würde. Eine echte Blume wird erst richtig spannend wenn man sie unter einem Mikroskop genau anschaut, während eine Künstliche, von weitem gut aussieht, es ist nur aus Plastik und wird schlicht, sogar hässlich, wenn man sie genau anschaut.

             Ich fing eines Tages an auf dem zu meditieren als ich allein war, und plötzlich hatte ich einen Gedanken den ich noch nie vorher hatte: „Die Bibel ist wirklich vom Heiligen Geist inspiriert, und das Buch Mormon nicht. Es war nur eine schlechte Imitation der Bibel. Konnte sein das Joseph Smith ein Genie war und intelligent genug um das Buch Mormons zu schreiben, aber er war garantiert nicht vom Heiligen Geist inspiriert!“

             In diesem Moment, fing ich an zornig auf ihn zu werden. Ich dachte, „Was erlaubt er sich eigentlich, sich von normalen einfachen ehrlichen Leuten wie meine Eltern und andere Mitglieder meiner Familie den Glauben zu nehmen. Das sind Leute die Gott wirklich lieben, aber er mit Absicht verführt um ihr Geld zu kriegen um seine eigene Religion zu gründen unter dem Pre-Text dass ein Engel Gottes ihm die Offenbarung gab dass alle existierenden Kirchen korrupt sind!“ In dem Moment als ich diese Sachen dachte, spürte ich wie die böse Präsenz der Dunkelheit mich verließ!

             Dann wurde mir alles klar. Joseph Smith war auf keinen Fall ein Prophet Gottes! Das Buch Mormon war inspiriert, aber nicht vom Heiligen Geist! Es war Satanistisch inspiriert! Mir war plötzlich bewusst dass ich keine Angst haben musste um nur der Bibel alleine zu vertrauen. Und ich fürchtete mich plötzlich vom Buch Mormon. Ich wusste dass ich jetzt die Bibel allein studieren muss um herauszufinden was es wirklich lehrt. Und ich wusste dass Teil meines geistliches Amtes immer sein wird „meinen Leute—den Mormonen,“ die Fehler im Buch Mormon zu zeigen, welche niemand in der Mormonen Kirche ihnen je zeigen wird. Ich realisierte dass ich denselben Geist hatte die sie haben, und ich zur selben Glaubens Familie dazugehörte wie all die verschiedenen Kirchen, spielt keine Rolle was ihr Name war, die glaubten dass das Buch Mormon Gottes Wort ist!

             Ich erlebte viele Wunder von Gott während ich an „Teen-Challenge“ diente, kranke Leute wurden augenblicklich geheilt, Drogen Abhängige, Alkoholiker und Homosexuelle befreit, usw. Aber ich glaube dass die größte Befreiung die stattgefunden hat während ich ein Berater war, war meine eigene—von einem religiösen Geist!

 Abschluss

             Viele Sachen sind geschehen seit der Herr mich vom Buch Mormons befreit hat. Diese Artikel über Mormonentum sind ein Resultat. Ich hoffe sehr dass diese Sachen mit deinen Freunden und Verwandten die von dem falschen „Evangelium“ Mormons trügen lassen teilen wirst.

            „Ich fürchte aber, dass, wie die Schlange Eva verführte mit ihrer List, so auch eure Gedanken abgewendet werden von der Einfalt und Lauterkeit gegenüber Christus. Denn wenn einer zu euch kommt und einen andern Jesus predigt, den wir nicht gepredigt haben, oder ihr einen andern Geist empfangt, den ihr nicht empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, das ihr nicht angenommen habt, so ertragt ihr das recht gern! Ich meine doch, ich sei nicht weniger als die Überapostel...“

            „Denn solche sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter und verstellen sich als Apostel Christi. Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts. Darum ist es nichts Grosses, wenn sich auch seine Diener verstellen als Diener der Gerechtigkeit; deren Ende wird sein nach ihren Werken.“

2 Korinther 11:3-5, 13-15

            Mein Gebet ist dass durch diese Artikel viele Mormonen den wahren Jesus Christus kennen lernen, den der ich in der Bibel gefunden habe, und nicht verführt werden von der Imitation von Jesus die im Buch Mormon präsentiert wird. Ich wünsche dir und deiner Familie Gottes Segen!

 

Meine Einführung vom „Jesus allein“ Glauben

Artikel 1

Dr. Dean Helland

            Mit der Anfrage meiner Freunde Yves und Michele Gravet, werde ich erzählen was mir geschah nachdem ich ausfindig machte dass das Buch Mormons nicht das Wort Gottes ist. Lass mich dich erinnern dass meine Mutter seit dem Anfang ihrer Kindheit in der reorganisierten Kirche der jüngsten Heiligen aufwuchs, und mein Vater ein Gläubiger des Pfingstler Glaubens namens „Jesus allein“. Also ist es einfach für mich von Mormonentum zu „Jesus allein“ zu gehen.

Die meisten Leute dieses Glaubens glauben dies:

1) Einer muss in Zungen sprechen um errettet zu sein.

2) Einer muss im Namen Jesus getauft sein um errettet zu sein.

3) Sie lehnen die Doktrin der Drei-Einigkeit ab, und sagen dass es eine falsche    Doktrin der Katholischen Kirche ist, oder einfach Heidentum ist.

             Ich arbeitete mit Teen Challenge in San Francisco, Kalifornien, und ich hatte die volle Absicht in den nächsten Monaten dort aufzuhören und im Namen Jesus getauft zu werden. Ein sehr starker Einfluss in meinem Leben zu der Zeit war das Geistliche Amt von William Branham der Teil der Bewegung war.

             Eines Sonntags besuchte ich eine Kirche wo die Nachricht an diesem Morgen sich sehr auf die Wichtigkeit der letzten Worte von Jesus für seine Apostel im Johannes Evangelium, Kapitel 13 bis 17, konzentrierte. Ich war so beeindruckt von der Nachricht dass ich mich entschied diese fünf Kapitel auswendig zu lernen, und realisierte nicht dass es die genauen klarsten Kapitel des Neuen Testaments über die Gottheit ist. Hier ist die Doktrin der Dreieinigkeit in ganz verschiedenen Wegen erklärt.

             In den nächsten Artikeln, werde ich mit dir, lieber Leser, die Dinge teilen die ich für mich selbst in den Schriftstellen während meiner Spirituellen Wallfahrt entdeckte.

                                                                                                                 Wird fortgesetzt...

Meine Verwirrung der Dreieinigkeit

Artikel 2

             Während ich die fünf Kapitel (13-17) vom Johannes Evangelium auswendig lernte, fing ich an ernsthaft auf den Versen, was sie sagen, zu meditieren. Das erste das ich realisierte war dass die Bibel klar über die Gottheit lehrt, im Kontrast zum Buch Mormons, welches sehr verwirrend ist auf diesem Subjekt. In Wirklichkeit waren viele der Lehren über Gottheit identisch zu denen von den „Jesus allein“.

 Die „einzige“ Doktrin im Buch Mormon

             Dies ist weil mein Vater in das Buch Mormon glaubte. Noch mehr in anderen Plätzen, das Buch Mormon lehrt die einzige Doktrin mit einer Klärung dass „Jesus Allein“ Leute lieben würden in der Bibel zu sehen. Als Beispiel, obwohl die Mormonen von Utah glauben in eine Pluralität von Götter, das Buch Mormon identifiziert Jesus Christus selbst als Vater:

             „Nun sprach Zeezrom: Gibt es mehr als einen Gott? Und er antwortete: No. Nun sprach Zeezrom weiter zu ihm: Wie weißt du diese Dinge? Und er sprach: Ein Engel hat sie mir kundgetan.“

(Buch Mormon, Alma 11:28-31)

            „Und nun sprach Abinadi zu ihnen: Ich möchte dass ihr versteht, dass Gott selbst unter die Menschenkinder herabkommen wird und sein Volk erlösen wird.

            Und weil er im Fleische wohnt, wird er der Sohn Gottes genannt werden, und weil er das Fleisch dem Willen des Vaters unterworfen hat, ist er der Vater und der Sohn—und sie sind ein Gott, ja, wahrhaftig der ewige Vater des Himmels und der Erde.

            Und so wird das Fleisch dem Geist untertan oder der Sohn dem Vater, die ein Gott sind, und leidet Versuchung und gibt der Versuchung nicht nach, sondern duldet, dass er verspottet und gegeißelt und ausgestoßen wird und enteignet von seinem Volk.“   (Mosiah 15:1-5)

„Siehe, ich bin es, der von der Grundlegung der Welt an bereitet war, mein Volk zu erlösen. Siehe, ich bin Jesus Christus. Ich bin der Vater und der Sohn. In mir werden alle Menschen Leben haben, und das ewiglich, nämlich jene, die an meinen Namen glauben werden; und sie werden meine Söhne und meine Töchter werden.“ (Ether 3:14)

 Die Dreieinigkeit im Buch Mormon

 Das Buch Mormon enthält auch Passagen welche über Gott in der Dreieinigkeit lehrt:

             „Und nun siehe, meine geliebte Brüder, dies ist der Weg; und es ist kein anderer Weg noch Name unter dem Himmel gegeben, wodurch der Mensch im Reich Gottes errettet werden kann. Und nun siehe, dies ist die Lehre von Christus und die einzige und wahre Lehre vom Vater und vom Sohn und vom Heiligen Geist, die ein Gott sind ohne Ende. Amen.“  (2 Nephi 31:21)          

„Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist sind eins.“  (3 Nephi 11:27)          

„Der Vater, und ich, und der Heilige Geist sind eins.“  (3 Nephi 11:36)          

 Einer kann hier die Beschreibung von der Dreieinigkeit Gottes sehen. In Wirklichkeit, sogar das Zeugnis von drei Zeugen im Vorwort des Buches Mormons endet mit den Worten, „Und die Ehre gehört dem Vater, und dem Sohn, und dem Heiligen Geist, welcher Gott ist. Amen.“

Aber die Verwirrung vom finden von beidem, der lehre von einem und die Dreieinigkeit klar gelehrt im selben Buch ist klar aufgezeigt als Jesus Christus im Buch Mormon sagte: Ich bin der Vater. (Ether 4:12).

Die Formel vom Taufen

            Wie auch immer, das Buch Mormons folgt dem Brauch von den „Jesus allein“ Leuten nicht, die erfordern nur den Namen Jesus in ihrer Tauf Formel zu gebrauchen. Die Mormonen brauchen die Dreieinigkeits-Formel welche im Buch Mormon im 3 Nephi 11:25 gefunden werden kann: „Mit der Vollmacht, die mir von Jesus Christus gegeben ist, taufe ich dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.“

Mormonen und die Verwirrung der Gottheit

            Trotz den Lehren des Buches Mormons auf dem Subjekt, die Utah Mormonen haben es als Leitung ihres Verständnis für die Gottheit aufgegeben und glauben jetzt dass der Vater Gott ist, der Sohn ein anderer Gott, und der Heilige Geist ein dritter Gott. Dies ist ein Kommentar von Joseph Smith, dem Gründer von Mormonentum, auf diesem Subjekt:

            „Johannes 14:23—Das Erscheinen des Vaters und des Sohnes, in diesem Vers, ist ein Persönliches Erscheinen; und die Vorstellung, dass der Vater und der Sohn im Herzen eines Menschen wohnen, ist ein alter sektiererischer Gedanke, der falsch ist.“

            „Der Vater hat einen Körper aus Fleisch und Gebein, so fühlbar wie der eines Menschen, ebenso der Sohn; aber der Heilige Geist hat keinen Körper aus Fleisch und Gebein, sondern ist eine Person aus Geist. Wäre es nicht so, könnte der Heilige Geist nicht in uns wohnen.“

            „Ein Mensch kann den Heiligen Geist empfangen, und dieser kann auf ihn herabkommen, muss aber nicht bei ihm verweilen.“

            (Lehre und Bündnisse, 130:3, 22, 23)

Meine Zweite Befreiung, Diesmal Von der Falschen Doktrin Von „Jesus Allein“

            Ich kam früher zu der Realisation dass das Buch Mormon betrügerisch war und das Joseph Smith ein falscher Prophet war. Dazu fing ich an die Klarheit der Doktrin über die Dreieinigkeit im Neuen Testament zu sehen, speziell in den fünf Kapitel im Johannes Evangelium welche ich auswendig lernte.

             Dies erlaubte mir von der Taufe im Namen Jesus von den „Jesus Allein“ Leute zu entkommen. Preis den Herrn!

 

Meine Endeckung der Dreieinigkeit in der Bibel

Artikel 3

             Die folgenden Artikeln erklären wie ich Mormonentum verlassen habe, mit der Absicht mich den „Jesus Allein“ Glauben anzuschließen, und wie ich zu der Zeit eine Predigt über die letzten Worte Jesus’ an seine Jünger hörte, die im Johannes Evangelium, Kapitel 13-17, enthalten sind. Durch das Auswendig lernen dieser Kapitel, empfing ich Licht auf was die wahre Lehre der Bibel über die Gottheit ist.

             Das erste das ich realisierte war die Verwirrung im Buch Mormons über dieses Thema. Das zweite dass ich realisierte war dass diese Kapitel klar das Orthodox Konzept der Dreieinigkeit lehrte, welches ich immer abgelehnt habe. Als Resultat, meine zweite „Befreiung“ war von dem falschen „Einer“ Konzept des „Jesus Allein“ Glaubens. Folgend ist eine kurze Studie auf dem Subjekt von den Kapiteln im Johannes Evangelium, welche meine Augen zur Wahrheit der Dreieinigkeit öffneten.

 1) Es ist grammatikalisch unmöglich für Jesus den Vater zu sein, weil Jesus klar ein Unterschied zwischen ihm und dem Vater machte:

             „Die Worte, die ich zu euch rede, die rede ich nicht von mir selbst aus. Und der Vater, der in mir wohnt, der tut seine Werke.“   Johannes 14:10

            „Ich gehe zu meinem Vater: denn mein Vater größer ist als ich.“  Johannes 14:28

 2) Jesus erklärte auch dass er nicht der Heilige Geist ist:

             „Es ist gut für euch, dass ich weggehe. Denn wenn ich nicht weggehe, kommt der Tröster nicht zu euch. Wenn ich aber gehe, will ich ihn zu euch senden.“ Johannes 16:7

 3) Auf dem gleichen Weg, Jesus erklärt deutlich dass er nicht der Vater, und nicht der Heilige Geist ist:

             „Und ich will den Vater bitten, und er wird euch einen andern Tröster geben.“ Johannes 14:16

 4) Es hat viele andere Passagen in der Bibel wo der Vater, der Sohn und der Heilige Geist als drei distinkte Teile der Gottheit erwähnt werden:

             „Aber der Tröster, der Heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.“   Johannes 14:26

            „Wenn aber der Tröster kommen wird, den ich euch senden werde vom Vater, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, der wird Zeugnis geben von mir.“  Johannes 15:26

            „Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, wird er euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nichts aus sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen. Er wird mich verherrlichen; denn von dem Meinen wird er’s nehmen und euch verkündigen. Alles, was der Vater hat, das ist mein. Darum habe ich gesagt: Er wird’s von dem Meinen nehmen und euch verkündigen.“  Johannes 16:13-15

5) Die Tatsache dass Gott eine Vielfältige Einigkeit ist, wird nochmals im Johannes Evangelium, Kapitel 17 bestätigt:

            „Heiliger Vater, erhalte sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast, dass sie seien wie wir.

Vers 11

            „Und ich habe ihnen die Herrlichkeit gegeben, die du mir gegeben hast, damit sie eins seien, wie wir eins sind, ich in ihnen und du in mir, damit sie vollkommen eins seien und die Welt erkenne, dass du mich gesandt hast und sie liebst, wie du mich liebst.“  Verse 22 und 23

Abschluss:

            Durch diese Verse können wir sehen dass die Tatsache die ist, dass „Jesus Allein“ den Unterschied zwischen dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist verleugnet in dem sie sagen dass die Gottheit sich nur anders manifestiert, es deutet auf ein seriöses Problem in ihrer Theorie hin. Die Gefahr mit schlechter Theologie ist dass einer Behaupten kann er glaube in Gott, aber kann am Ende an einen Gott glauben welcher nicht der Gott ist der in der Bibel beschrieben ist, und die Bibel warnt stark vor dem Preisen anderer Götter.

„Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.“  2 Mose 20:3

 

Die „Jesus Allein“ Doktrin und die Dreieinigkeit

Artikel 4

             Die „Jesus Allein“ Argumente sind oberflächlich und konstituiert wirklich ei offener frontaler Attacke an die Lehre der Bibel über die Gottheit. Die Doktrin der Gottheit wird in Wirklichkeit als die Dreieinigkeit ein Gott ist von der Kirche definiert, und das es eine zusammen gesetzte Einheit die von drei Teilen zusammengesetzt ist und nicht eine homogene Einheit ist.

             Als Beispiel: ein Ei ist eine einzige Einheit aber besteht aus drei verschiedenen Teile. Es ist eine zusammen gesetzte Einheit. Auf der anderen Seite, ein Brett ist auch eine Einheit, aber nach Überprüfung, ist gefunden worden dass es das gleiche Material ist; es ist eine Unvermischte Einheit.

 Die Biblische Lehre—Gott ist eine zusammengesetzte Einheit

             1) Die Bibel repräsentiert Gott klar als eine zusammen gesetzte Einheit in den folgenden Versen:

             Johannes 17:11: „Ich bin nicht mehr in der Welt; sie aber sind in der Welt, und ich komme zu dir. Heiliger Vater, erhalte sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast, dass sie eins seien wie wir.

            Johannes 17:22-23: „Und ich habe ihnen die Herrlichkeit gegeben, die du mir gegeben hast, damit sie eins seien, wie wir eins sind, ich in ihnen und du in mir, damit sie vollkommen eins seien und die Welt erkenne, dass du mich gesandt hast und sie liebst, wie du mich liebst.

             2) Jesus präsentiert sich selbst ganz klar verschieden den der Vater und hebt seine Co-Existenz mit dem Vater in den nächsten Versen vor:

             Johannes 5:19-20: „Da antwortete Jesus und sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Der Sohn kann nichts von sich aus tun, sondern nur, was er den Vater tun sieht; denn was dieser tut, das tut Gleicherweise auch der Sohn. Denn der Vater hat den Sohn lieb und zeigt ihm alles, was er tut, und wird ihm noch größere Werke zeigen, so dass ihr euch verwundern werdet.

            Johannes 8:17-18: „Auch steht in eurem Gesetz geschrieben, dass zweier Menschen Zeugnis wahr sei. Ich bin's, der von sich selbst zeugt; und der Vater, der mich gesandt hat, zeugt auch von mir.

 Die „Jesus Allein“ lehre—Gott ist eine unvermischte Einheit

            Die „Jesus Allein“ braucht Kolosser 2:9 um zu lehren dass Gott eine unvermischte Einheit ist und dass er ganz einheitlich in die Person Jesus Christus:

            „Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig.

Meine Antwort

            Auf keinen Fall heisst es dass Gott eine unvermischte Einheit ist, denn gemäss den Schriftstellen, mag sein dass wir dass wir mit der Fülle von Gott gefüllt sind. Aber das heisst nicht dass wir Gott sind! Eins mit Gott zu sein ist biblisch. Aber unsere Vereinigung heisst nicht dass wir die Barriere zwischen dem Schöpfer und der Schöpfung überqueren können. Im gleichen Weg, die Tatsache dass Jesus mit dem Vater ist heisst nicht dass er die Linie überquert welche den Vater und den Sohn trennen. Sie behalten trotzdem ihre separate Identität. Einige der Schriftstellen die dies Demonstrieren sind:

            2 Petrus 1:3-4: „Alles, was zum Leben und zur Frömmigkeit dient, hat uns seine göttliche Kraft geschenkt durch die Erkenntnis dessen, aber uns berufen hat durch seine Herrlichkeit und Kraft. Durch sie sind uns die teuren und allergrößten Verheißungen geschenkt, damit ihr dadurch Anteil bekommt an der göttlichen Natur, die ihr entronnen seid der verderblichen Begierde in der Welt.

            Epheser 3:17: „Dass Christus durch den Glauben in euren Herzen wohne und ihr in der Liebe Gottes eingewurzelt und gegründet seid.

            Johannes 14:23: „Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wer mich liebt, der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm nehmen.“

            Die „Jesus Allein“ glauben streng in die Taufe des Heiligen Geistes, aber in den Folgenden Versen können wir die Zugabe des Heiligen Geistes sehen, gehorsame Christen sind auch mit dem Vater und dem Sohn gefüllt. Die Bibel warnt uns im 1 Johannes 2:22 der Gefahr des Verleugnen der Individualität und der Co-Existenz des Vaters und des Sohnes:

            „Wer ist ein Lügner, wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet.“

Abschluss:

            In diesen Versen können wir sehen dass Gott von drei Teilen („Personen“ in lateinisch) besteht; dass Jesus Christus nicht zur selben Zeit Gott ist, der Sohn und der Heilige Geist, aber die drei co-existieren und einen einzigartigen Gott sind. Es ist von der Offenbarung dass die Kirche die Wahre und Biblische Doktrin welche Dreieinigkeit genannt ist formulierte.

 

Der „Jesus Allein“ und die Tauf Formel

Artikel 5

            Jesus lehrt in Matthäus 28:19 „Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes.“ Die „Jesus Allein“ probieren diese Worte die von Jesus gesprochen wurden für die Tauf-Formel so umzukehren, dass sie lehren dass die Worte „Vater, Sohn und Heiliger Geist“ nicht Namen sind, aber Titel die auf den Namen Jesus hindeuten. In anderen Worten, des Vaters’ Name ist „Jesus“, des Sohnes’ Name ist „Jesus“, und des Heiligen Geistes Name ist „Jesus“; So der einzige Name der von Gott gebraucht wird ist Jesus!

Der Name Jesus ist temporär

            Die Wichtigkeit die sie dem Namen Jesus geben ist größer als es die Bibel selbst gibt. In Realität, Jesus lehrt in Offenbarung 3:12, dass sein Name im ankommen vom neuen Jerusalem geändert wird:

            „Wer überwindet, den will ich machen zum Pfeiler in dem Tempel meines Gottes, und er soll nicht mehr hinausgehen, und ich will auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen des neuen Jerusalem, der Stadt meines Gottes, die vom Himmel niederkommt von meinem Gott, und meinen Namen, den neuen.“

Es bedeutet Erretter, auf ein zeitlich begrenztes geistliches Amt des Sohnes Gottes hingewiesen

            Der Grund dass Jesus ein neure Name kriegen wird ist dass der Name „Jesus“ „Erretter“ in griechisch heißt. „Josua“ ist der gleiche Name in Hebräisch im alten Testament. Gemäß 1 Korinther 15, wird die Errettung der Welt eines Tages beendet sein. Lasst uns diesen Teil vom 1 Korinther 15:24-28 welche den Unterschied zwischen dem Vater und dem Sohn hervorhebt zusammen lesen. Ich werde Einfügungen zu diesen Referenzen in Klammern hinzufügen um dem Leser zu helfen Pauluses Argumentationen zu folgen:

            „Danach das Ende, wenn er (der Sohn) das Reich Gott, dem Vater, übergeben wird, nachdem er (der Sohn) alle Herrschaft und alle Macht und Gewalt vernichtet hat. Denn er (der Sohn) muss herrschen, bis Gott ihm alle Feinde unter seine Füße legt.

Der letzte Feind, der vernichtet wird, ist der Tod. Denn alles hat er (der Vater) unter seine Füße getan (Seines Sohnes Füße). Wenn es aber heißt, alles sei ihm (dem Sohn) unterworfen, so ist offenbar, dass der ausgenommen ist, der ihm (dem Sohn) alles unterworfen hat.

Wenn aber alles ihm (dem Vater) untertan sein wird, dann wird auch der Sohn selbst untertan sein dem, der ihm alles unterworfen hat, damit Gott (der Vater, Sohn und Heilige Geist) sei alles in allem.“

Die Vollständige Kraft von Christus wurde nach der Auferstehung bewilligt

            Matthäus 28:19 hebt hervor dass die Worte Vater, Sohn und Heiliger Geist wichtiger sind als Jesus vor allem seit die Kraft im Namen von Jesus Christus erst nach der Auferstehung ihre Vollständigkeit erreicht hat. Dies war seine Belohnung dass er seine Arbeit vollendete für unsere Errettung, gemäß Philipper 2:8-11:

            „Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz. Darum hat ihn auch Gott (der Vater) erhöht und hat ihm (dem Sohn) den Namen gegeben, der über alle Namen ist, dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, und alle Zungen bekennen sollen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.“

            Erst nach der Auferstehung proklamierte Jesus die großartige Kommission und sagte: „Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes 20und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“ (Matthäus 28:19-20)

            Abschluss: Wir können in diesen Passagen sehen dass das Amt des „Erretters“ welches auf Jesus übertragen war aber ein eine Temporäre Funktion in Gottes Kalender, aber seine Identität als Sohn in der Gottheit ist ewig.

 

Mehr von „Jesus Allein“ und die Tauf-Formel

Artikel 6

 Die Biblische Basis und Ihre Tauf-Formel

             Das prinzipielle Argument von „Jesus Allein“ gegen die Tauf-Formel welche Jesus im Matthäus 28:19 gibt und um sie mit der Taufe des Namen Jesus’ zu ersetzen, welche auf ein paar Referenzen in der Apostelgeschichte basiert ist.

             Apostelgeschichte 2:38: „Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden...“

            Apostelgeschichte 8:16:  „Denn er war noch auf keinen von ihnen gefallen, sondern sie waren allein getauft auf den Namen des Herrn Jesus.“

            Apostelgeschichte 10:48: „Und er befahl, sie zu taufen in dem Namen Jesu Christi. Da baten sie ihn, noch einige Tage dazubleiben.“

            Apostelgeschichte 19:5: „Als sie das hörten, ließen sie sich taufen auf den Namen des Herrn Jesus.“

 Die Bedeutung von Taufe

             Durch diese Verse, die Apostel betonten die Wichtigkeit, nicht nur in Jesus Christus zu glauben, aber auch getauft zu sein um mit Christus identifiziert zu sein.

             In Griechisch, die Worte gebraucht von „in“ in diesen Teilen sind „epi“ (2:38), „eis“ (8:16 und 19:5), und „en“ (10:48), welche einfach hindeuten dass wir den Geboten von Jesus Christus folgen sollten welche uns den Auftrag gibt im Wasser zu taufen. (Matthäus 18:19 „eis“, Markus 16:16). Im 1 Korinther 12:13, sehen wir dass wir bei oder in („eis“) der Heilige Geist um den Leib Christi zu formen.

             „Denn mit einem Geist sind wir alle in einen Körper getauft.“

             Im selben Weg, Wasser Taufe konfirmiert dass wir in Christus glaubten und jetzt in ihm leben. In anderen Worten, wir sind nicht nur im Namen Jesus getauft, aber in die Person von Christus. Wir sind in Christus und er ist in uns.

 

Die frühe Kirche und die Tauf-Formel

Artikel 7

             Die Interpretation die ich sorgfältig ausgearbeitet habe ist in einem Akkord mit der Interpretation der frühen Kirche. Die Wahrheit ist, auch wenn die jüngere Kirche verschiedene Wasser Taufen brauchte und referierte getauft zu sein „im Namen des Herrn“, es wurde nie überlegt die Instruktionen von Jesus im Matthäus Evangelium zu ändern für die Worte die während der Taufe selbst gesprochen worden sind.

             Nach der Zeit vom schreiben des Neuen Testaments, Leiter der frühen Kirche haben ein Büchlein namens „The Didache, The Teachings of the Twelfe Apostels“ zusammengestellt. Die Autoren dieses Büchleins gehörten zur ersten Generation der Leiter nach den Aposteln und es gibt keinen Grund um Zweifel auf die Echtheit dieses Dokumentes zu schütten oder auf das Datum wenn es geschrieben wurde. Eusebius und Athanasius referierten darauf als Werkzeug um in der frühen Kirche zu lehren.[59]

             Die Protestanten Reformierten hatten diesen Text nicht und das Resultat war die Kontroverse zwischen den verschiedenen Branchen von Protestantismus auf wie zu taufen. Sie wussten dass diese Arbeit existierte weil verschiedene alte Schreiben darauf hin referierten und Teile von dem quotierten, aber der komplette text wurde nicht wieder gefunden bis P. Bryennios es in der Bibliothek der Heiligen Schriften in 1875 in Jerusalem Kloster in Konstantinopel gefunden hat. Das Manuskript wurde in 1056 geschrieben und ist die einzige Kopie die heute existiert. Brynnios veröffentlichte es in 1883.[60] Das folgenden ist ein Auszug der auf Taufe hindeutet:

             „Jetzt betreffend Taufe, taufe in diesem Weg: nachdem du all das gesagt hast, taufe unter laufendem Wasser, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Wenn du kein fließendes Wasser in der Nähe hast, wie auch immer, tauche es in anderes Wasser. Falls du es nicht im kalten Wasser kannst, mach es in warmen. Falls du keines in der Nähe hast, lehre Wasser dreimal über den Kopf, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Bevor der Taufe, der der tauft und der der getauft wird sollen fasten, und ein paar andere Leute mit ihnen wenn sie können. Fordere den heraus der getauft wird ein oder zwei Tage zu fasten... Erlaub niemandem von deinem Mahl der Dankbarkeit zu essen oder zu trinken außer die die im Namen des Herrn getauft wurden...“[61]

             Wir können nur beifügen dass die Leiter der frühen Kirche, wenn die Worte „getauft im Namen des Herrn“ gebraucht wurden, sie auf die Tauf-Formel „im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes“ hinwiesen. Weit entfernt vom ablehnen von den klaren Instruktionen von Christus nach seiner Auferstehung, sie hoben hervor wie wichtig es ist seinen Lehren zu folgen und sich der Wasser-Taufe zu Untergeben, sei es mit dippen oder gießen.


[1] Bruce R. McConkie, Mormonen Doktrin, (1958, 1972 Gedruckt) Seite 477.

[2] „Wer sind die Mormonen?“ LDS Church, 1995.

[3] Ed Decker, Präsident von Ex-Mormonen für Jesus, Telefon Interview, 12 Juli, 1995.

[4] Doktrinen und Bünde, Offizielle Deklaration Nummer 2.

[5] Perle Grossen Preises, Abraham 1:24

[6] McConkie, 526-528.

[7] James Boyd Christensen, „A Social Survey of the Negro Population of Salt Lake City, Utah,“ unpublished Master’s thesis, Universität von Utah, Seiten 11-12.

[8] Christensen, Seite 98.

[9] Brigham Young, 6 Oktober, 1863, „Journal of Discourses”, Volumen 10, Seite 250.

[10] Young, „Journal of Discourses”, Volumen 10, Seite 110.

[11] John Taylor, „Journal of Discourses“, Volumen 22, Seite 304.

[12] Mathias F. Cowley, „Wilford Woodruff“, Seite 351.

[13] Joseph Fielding Smith, „The Way to Perfection“, Seite 102.

[14] Ed Decker, „Decker’s Complete Handbook on Mormonism“, 1995, Seite 291.

[15] Buch Mormons, 1 Nephi 13:20-32.

[16] Joseph Smith, Geschichte der Kirche, Volumen 4, Seite 461.

[17] Sandra und Jerald Tanner, 3913 Veränderungen im Buch Mormons.

[18] Perle Grossen Preises, Joseph Smith 2:34.

[19] David Whitmer, „An Address to All Believers in Christ“, Seite 12.

[20] Brigham Young, „Journal of Discourses“, Volumen 1, Seite 51.

[21] Bruce R. McConkie, „Mormonen Doktrin“, 1966, Seite 250.

[22] Joseph Fielding Smith, Jr., „Doctrines of Salvation“, 1959, Volume 1, Seite 18

[23] Foundation for Ancient Research and Mormon Studies, „Review of Books on the Book of Mormon”, Volume 5, 1993, Seiten 389-390.

[24] Louis Midgley, „Playing with Half a Decker: The Countercult Religious Tradition Confronts the Book of Mormon,“ „Review of Books on the Book of Mormon“, Volume 5, Seite 122.

[25] Jerry P. Cahill, „Salt Lake Tribune”, September 30, 1981.

[26] Buch Mormons, 1Nephi 12:23 (Siehe auch 2 Nephi 5:21 und Alma 3:6).

[27] Buch Mormons, 3 Nephi 2:15.

[28] The Ensign“, Oktober 1981, Seiten 17-18.

[29] Siehe auch Jakob 3:5-8; Mosiah 11:2, 14; und Ether 10:5.

[30] Bruce R. McConkie, Mormonen Doktrin, S. 578.

[31] R.C. Evans, Vierzig Jahre in einer Mormonen Kirche – Weshalb ich sie verlassen habe, Seite 32.

[32] Fawn M. Brodie, „No Man Knows My Story,“ Alfred A. Knopf, New York, 1978, p. xii.

[33] Brigham Young, „Journal of Discourses“, Vol. 4, Seiten 53-54.

[34] Brigham Young, „Journal of Discourses“, Vol. 4, Seiten 219-220.

[35] John D. Lee, Confessions of John D. Lee, 1880, Seiten 282-283.

[36] Brigham H. Roberts, Robert’s Manuskript bringt zum vorschein, Eine Photographische Reproduktion  des Mormonischen Historikers  B. H. Roberts’ Heimlichet Studien  über das Buch Mormons, Seite 177.

[37] Joseph Smith, von Brigham Young in 1854 zitiert worden, Journal of Discourses, volume 7, Seite 15 (siehe auch Journal of Discourses, 12:204 und die Doktrin und Bund, 103:5-7).

[38] Hyrum L. Andrus, Joseph Smith & World Government, Seite 116.

[39] Kenneth W. Godfrey. Journal of the Illinois State Historical Society, Frühling, 1971, Seiten 81-82.

[40] Harold Schindler. Orrin Porter Rockwell: Man of God, Son of Thunder, 1966, Seite 44.

[41] Joseph Smith, Geschichte der Kirche, Volume 4, Seiten 551-552.

[42] E. Cecil McGavin, Mormonism and Masonry, 1956, Seiten 89-92.

[43] McGavin, Seite 199.

[44] Geschichte der Kirche, Volume 7, Seite 188.

[45] McGavin, Seite 17.

[46] Jerald und Sandra Tanner, Evolution des Mormonen Zeremonien Tempels, 1842-1990, Seiten 6-8.

[47] Tanner, Seite 108.

[48] Howe, E. D., „Mormonism Unvailed,“ 1834, Seiten 261-262.

[49] Joseph Smith, Geschichte der Kirche, Volume 3, Seite 29.

[50] D. Michael Quinn, „Early Mormonism and the Magic World View“, 1987, Seite 135.

[51] Quinn, Seiten 54-55.

[52] Heilige Bibel, 5 Moses 18: 9-14.

[53] Gibson, Margaret Wislon, Emma Smith, The Elect Lady, Seiten 254-261, 318.

[54] Buch Mormon, Mosiah 15:1-5; Alma 11:26-29; Mormon 9:12; Ether 3:14.

[55] Mormon 5:8-24; 9:19-26; Moroni 10:7-17.

[56] Mormon 8:36.

[57] 2 Nephi 30:6; Alma 23:18.

[58] 3 Nephi 16:11; 20:14-17; 21:11-13.

[59] Everett Ferguson, Enzyklopädie der frühen Christen (NY, Garland, 1990), Seite 262.

[60] F. L. Cross, Oxford Wörterbuch der Christlichen Kirche, 2te Ed., (NY, Oxford Universitäts-Presse, 1974), Seite 401.

[61] Eberhard Arnold, die frühen Christen—A Sourcebook on the Witness of the Early Church, (Rifton, NY, Baker, 1979), Seiten 184-185.

 

Mormonen

Home
News
Feedback
العربية
中國的
الفبای فارسی
français
Deutsch
日本の
한국의
português
русский
español
Svenska
ภาษาไทย
اردو

 Dr. Helland's Articles in English

Other items of interest

  •  Photos of Dean Helland's visit to Arkansas Descendants' Conference SLIDE SHOW
  • Free on-line 11- minute Video of "Momma, The Book of Mormon and Me"

Guest Articles

Quotable
 Quotes

 

My Birthday Miracle

by Matt Helland

(Matt is my son and is presently a missionary in the Netherlands--D.H.)

January 12, 2013

Today is my 34th birthday, and every year when I am back home, I get to hear the dramatic story of my birth retold by my mother. I was born in Chile, South America. The doctors had said I was dying in the womb be taken by Caesarean immediately. The only medical facility in the city that had an incubator was the local regional hospital.  Once in, the anaesthetist gave my mother anaesthesia so she wouldn't feel the operation taking place, but unfortunately, they gave her too much anaesthesia. During the procedure, my mother stopped breathing. They bagged her and got her breathing again, but then left her in the hallway all by herself.

My mother is a nurse and knew that it was very possible that she might stop breathing again. The only nurse who came by told her that her infant was going to die. As she lay there, all she could do was pray the twenty-third Psalm, especially where it says, "Yeah, though I walk through the valley of the shadow of death I will fear no evil, for you are with me."

She recalls the feeling of a dark cloud coming down upon her, which she could only describe as a presence of fear and death. She was fighting for her own life and the life of her baby (me). As she prayed, she asked God to have other people pray for her at that moment because she felt she could not make it on her own. 

Six months later, a friend of hers who lived in Alaska (remember that we were in Chile) told my mom that on Jan. 12 she was awakened with a sudden urge to pray for my mother and me. She had no idea what was going on, but somehow, this woman knew that we needed prayer, got out and kneeled for prayer beside her bed for about an hour until she felt the burden lift.

The story continues...

After being brought home, my parents had an incredibly sick child. Not everything was all right. The doctors later diagnosed me with Cerebral Palsy and told my parents that I probably would never walk nor talk. Cerebral Palsy is incurable and the doctors prepared my parents for what life would be like taking care of a child with CP. Every day my parents did therapeutic exercises with my little arms and legs, stretching them out and doubling them back again and again several times a day. 

My parents always loved me and resigned themselves to the fact that they were probably going to have to care for me for the rest of my life, though they clung to the knowledge that there is power in prayer and God still does miracles today. 


One of the people who was praying for me at that time was my Aunt Candy in California. She is a pastor’s wife and had weekly women's prayer meetings every Thursday and they spent that time praying together for my recovery. In fact, they did what the Apostle Paul did in the Bible (Acts 19:11-12) and mailed an anointed prayer cloth (actually a tissue) to my mother in Chile. My mother clipped it onto my pyjamas and one month later, all evidence of the Cerebral Palsy left my little body.

When we returned to the U.S. from Chile shortly before my first birthday, the doctors could not tell that I had ever been afflicted. It was a miracle, or dare I say, "I am a miracle!!


I am so grateful to God for my life and my healing. I am so grateful to my parents and to all our family and friends who continue to love and pray for me. I have now resided since 2006 years in Amsterdam, Holland, and I cannot tell you how important prayer has been and continues to be in my life. Without it, I would not be where I am now and could not do what I am doing now. So today on my 34th birthday, I want to say thanks to God, my Heavenly Father, my loving parents and family (thanks, Aunt Candy!) and all our friends who even now are praying for me and my family here in Amsterdam, The Netherlands.
 

A Word about Spirit-Empowered Ministry

by Dean Helland

  The secular news media is quick to point out the failures and inconsistencies as they are exposed in the lives of Christian ministers.   It will always be so, for God did not send angels to do the work of spreading the Gospel.  It seems that the more a man or woman of God gets into the limelight due to the excellence of their spiritual gifts, the more their faults and failings are highlighted in order to keep people from believing in God.  If they can’t find anything valid to criticize, they may even invent scandal and proclaim it as being true, and so attempt to distract observers from the message these frail vessels of the Gospel are holding forth.

   Despite these distractions, God has a way of convincing those who are called to serve Him to hold the line, continuing to follow Him and promote the Gospel despite their own weaknesses and fragility.  Many who start after God fall by the wayside; such are the wiles of the enemy.  And yet, the power of the Gospel to save men’s souls continues its onward march!

  The secular world will only commend the works of the church which it can duplicate.  Feeding the hungry, clothing the destitute, providing shelter for the helpless—these are works of the church that the secular world can imitate and commend.  However, when the Gospel sets forth moral standards which show the way God wants His followers to apply to their lives, the secular world becomes hostile.

  I was raised hearing both sides.  Yet I always believed in God and the Power of God.  I marveled as a child, hearing the wonderful miracles Jesus did, opening the eyes of the blind, healing the deaf and the crippled, raising the dead.  If there was anything I was sure of, it was that I wanted to follow the marvelous man of Galilee.  When I grew up, I wanted to help people learn to love and serve Jesus Christ.

  God, in his mercy and kindness, taught me to respect and study His ways, which are found in the pages of the Bible.  Even as a preschooler, I longed to grow up and shine for Jesus!  When I heard messages telling how children tend to leave the paths of holiness when they become teen-agers and wander after the fallen ways of the world, I would cringe.  I even remember weeping on my pillow at nights, asking God to take me to heaven before I became a teenager, so I wouldn’t be tempted and end up losing my soul and going to hell.

  Fortunately, my family moved to Arizona when I was twelve years old, and there I was exposed to the great evangelistic ministries of the time:  T. L. Osborn, A. A. Allen, Oral Roberts, William Branham, Katherine Kuhlman, Leroy Jenkins and others who moved publicly in the spiritual gifts.  I also read about previous missionaries and evangelists who had been mightily used of God in years past:  Jack Coe, Smith Wigglesworth, Amy Semple McPherson and others.                     

   It so happened that previously, within a week of my being baptized in water at the age of 12, I had my first experience of speaking in tongues.  I learned that all of the above-named ministers believed “speaking in tongues” to be part of the Spirit-empowered ministry, and I looked forward to being able to experience other gifts of the Spirit myself.

   Skipping over other details of my life which are detailed elsewhere, I want here to give insights as to what it is like living the Spirit-empowered life.

San Francisco, California--Miracles of healing early became part of my ministry.  I also came to know what is involved in direct spiritual warfare and the casting out of demons.  Starting while working at Teen Challenge, I actually experienced demons speaking out in a spectacular way when we came against them in Jesus’ Name, ordering them to depart. 

Tulsa, Oklahoma--Later, while working in the group at the Prayer Tower at Oral Roberts University, I not only led people to salvation, but was able to expel demons from some who asked for it.

   Preaching around in different churches exposed me to a variety of expressions of worship of different Christian ethnic groups and practices.  Especially after getting on the mission field, I witnessed experiences of witchcraft in some churches which those people thought were gifts of the Holy Spirit.  I and my wife at times confronted such practices with solid Bible teaching in order to get the people back on the right track.

    Suffice it to say, we saw so many actual and undeniable miracles before our very eyes day after day that sometimes I almost got bored with it!  I know that may seem hard to imagine for those who have never lived such a life, but for those involved in heavy spiritual ministry, they know how it can get.  Even the emotional strain of seeing people not get healed can take a toll.  Sometimes, I wanted so much to see certain people get healed who didn’t that I would get angry with God and threaten to leave the healing ministry!  God understood my weakness, though, and would always come through at such times and manifest his power to me in such a dramatic way that I would feel ashamed of myself.  The power is of God alone, not of us.  While we may carry this treasure within us, it is not ours to use as we like.  God has a gentle and loving way of reminding us of this when we need it.

Santiago, Chile--On one such occasion, I actually told God that I would no longer pray for the sick.  I would just preach salvation.  That evening I went to a church in Santiago, Chile, with that intention.  However, after I finished my message and sat down, the pastor announced that I was then going to pray for the sick.  I was disgusted with the Lord at that point, and sure that nobody would get healed.  I always talked with the person before praying for them, and a little girl 9 years old came up and said that her right arm was partially paralyzed.  She was born that way, and could only lift it about as high as her waist.  She said that she wanted to be able to raise both arms up to praise God!

    I prayed for her and asked God to heal her arm, not believing He would.  Then I asked her to raise her arm.  She lifted it with great effort, but it seemed to me that it went up as far as her chest.  I asked her if she had ever been able to lift it that high before, and she said she had not.  I told her to put her arm down, wait a moment and then raise it again.  She did so, and this time it went as high as her shoulder.  All the church was witnessing this.  I asked her to put her arm down again for a moment and then raise it again.  That time, she lifted both arms way up over high her head!  Of course, the church exploded with praise to God.

    As if that were not enough, the next girl in line was her 12-year-old sister.  When I asked her what she wanted prayer for, she answered that she was blind in the right eye.  I had prayed for many blind eyes before without seeing many results, and I again felt discouraged at such a request, but after praying for God to open her blind eye, I asked her how it was, and she replied simply, “I can see with it now!”   I tested her eye from the back of the church, having her put her hand over her left eye, and she could perfectly imitate my hand movements, to the delight of the church!

    There were many more healings that night, to the extent that another minister who visited that church the following week “complained” to me that after my visit, there were no more sick left for him to pray for!  With that, I got the clear message that no matter how emotionally wearing the healing ministry is on those who move in it, God wants it for His church today!

Culver City, California--Another example of this mercy of God with his servants took place in Culver City, California.  The pastor wanted me to come and hold a healing service.  His wife was in the last stages of life, suffering from diabetes.  We had a great service that evening with a number of good healings, but I left his wife to the end, hoping that her faith might be built up by then and she would be able to receive healing.  Well, she died soon afterward.  I really felt bad about that and told the Lord so, too.  He didn’t seem to care much how I felt, I thought.

    On our next furlough from the mission field, I went back to that church, and a family there asked me over for lunch the next day.  While I was eating lunch with them, they asked me if I remembered one of the boys out in the yard playing.  He was about seven or eight years old, and I told them I didn’t.  Then they asked me if I remembered the little child that was 18-months-old that I had prayed for some years before who had severely bowed legs.  I did remember that because I know that when I had prayed for him, there was no apparent change in his legs.

    “Well, he is that boy,” they told me.

  It turned out that he had been scheduled to have his legs actually broken in several places and put into a cast to straighten them out, but over the next three weeks, they gradually straightened out and the procedure was unnecessary.  Infants' legs do straighten out normally, but not at his age!  Praise God!  That was how God gently let me know that He really had healed the pastor’s wife earlier, by taking her home to be with Him.  As the old hymn says, "We'll understand it better by-and-by."   

 

* This site is frequently updated please return often.....

Home Mormonen
Mormonen

Contact Information: Please Contact: Dr. Dean Helland
Telephone
1 (918) 495-6772
Postal address
            Dean Helland Ministries, Evangelistic Temple, 5345 S. Peoria, Tulsa, OK 74105, USA
Electronic mail
 rev.dean@deanhelland.com
Send mail to rev.dean@deanhelland.com with questions or comments about this web site.
Copyright © 2006 - 2014 Dean Helland Ministries Last modified: Tuesday, July 29, 2014